Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

25. August 2016

REZENSION // Glimmernächte - von Beatrix Gurian



Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Arena (1. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401602160
ISBN-13: 978-3401602165
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre


Ein Glimmen in der Nacht,ein Geheimnis hinter Masken,eine Liebe, die alles überwindet. Durch die Heirat ihrer Mutter mit dem Grafen Frederik von Raben zieht Pippa in ein prächtiges Schloss nach Dänemark. Doch ihre neue Familie birgt ein Geheimnis, das immer mehr Besitz von Pippa ergreift. Seltsame Dinge geschehen und bald weiß sie nicht mehr, was real ist und was nicht. Bei einem Ball begegnet Pippa ihrem verwirrend attraktiven Stiefbruder Niels. Beide kommen sich schnell näher, doch auch Niels scheint nicht ganz ehrlich zu sein. Als Pippa klar wird, welche Mächte in Schloss Ravensholm lauern, muss sie alles aufs Spiel setzen, um die zu retten, die sie liebt ...


Glimmernächte war für mich ein Roman, den ich mir aufgrund des Klappentextes und des Covers ganz anders vorgestellt hatte. Aber nicht nur das war der Grund, warum ich mich irgendwie ein wenig schwer damit getan habe.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht leicht, doch schon nach wenigen Seiten war mir klar, dass meine Erwartungen an diesen Roman nicht unbedingt erfüllt würden.
Schon alleine die „Grundstimmung“ machte schnell deutlich, dass es hier deutlich mysteriöser und gruseliger zugehen würde als ich es erwartet habe. Sicher keine schlechten Eigenschaften für einen Roman, für mich aber nicht ganz das richtige.

Nichts desto trotz ist es eine spannende Geschichte, die Beatrix Gurian uns erzählt, obschon sie leider auch mit einigen Längen aufwartet. Vielleicht habe aber auch nur ich es so empfunden, weil es einfach nicht unbedingt mein „Beuteschema“ ist.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut und sie schafft mit ihren Worten schnell eine Lesestimmung. Wenn dies mit einem Roman gelingt, dann ist das für mich schon die halbe Miete.
Die Protagonistin Pippa, aus deren Sicht die Geschichte geschrieben ist, kann man durchaus als gelungenen Charakter bezeichnen. Dennoch fehlte ihr für mein Leserherz irgendetwas, um sich vollkommen darin einzuschleichen.
Ihre Emotionen waren mir an manchen Stellen irgendwie einfach zu „unecht“

Auch den anderen Figuren wurde ausreichend Aufmerksamkeit geschenkt und jeder für sich war ein gut durchdachter Charakter.

Die Geschichte ist, wie schon erwähnt, wirklich sehr spannend und mysteriös. Wer diese Art mag, wird hier sicher auf seine Kosten kommen. Die Idee ist in jedem Fall wirklich gut.

Neben der Spannung gibt es natürlich auch ein wenig Liebe, aber genau das ist wohl der Grund dafür, warum für mich die Geschichte so unerwartet war. Ich hatte mir genau davon nämlich deutlich mehr erhofft. Obschon vorhanden steht sie hier jedoch eher im Hintergrund und zu dem fühlte es sich für mich auch hier irgendwie nicht echt an.
Schwierig zu erklären, aber der ein oder andere wird mich nach beenden dieses Romans vielleicht verstehen ;)





Insgesamt ist „Glimmernächte“ ein durchaus spannender Roman der zu unterhalten vermag. Für mich war es einfach irgendwie zu wenig „Glimmer“ und ich hatte es mir einfach ganz anders vorgestellt. Trotz der Kritik denke ich, dass man sich darauf einlassen sollte. Mich hat die Geschichte einfach auf dem falschen Fuß erwischt.


Aus dem Cinema gibt es ...
3,5 von 5 Bookystars 

©Nicole Huppertz (the-cinema-in-my-head.blogspot.de)

 

Kommentare:

  1. Vielleicht schaue ich mir das Buch mal an. :D Mich würde daran nämlich vor allem der "Glimmer" stören. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine aussagekräftige Rezi.
    Ich habe mir auf jedenfall auch viel mehr Liebe und Glimmer vorgestellt.
    Jetzt rutscht es auf meiner WuLi erstmal weiter runter.
    LG
    buechersindfreunde

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...