Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

12. Dezember 2015

REZENSION // Jenseits des Schattentores - Beate & Teresa Hanika



Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (24. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3737352461
ISBN-13: 978-3737352468


Rom, die Ewige Stadt: Eigentlich sucht die siebzehnjährige Aurora nur eine Wohnung, doch die Besichtigung läuft anders als erwartet ... »Komm rein, wurde ja auch Zeit! Es ist was schiefgegangen, und jetzt liegt er tot da drin«, wird sie von der ein paar Jahre älteren Luna begrüßt. Und bevor Aurora das Missverständnis aufklären kann, hilft sie schon, die Leiche zu beseitigen. Hals über Kopf gerät sie in ein rasantes Abenteuer, das selbst vor den Toren der Unterwelt nicht haltmacht, und verliebt sich auch noch in einen ungehobelten Kerl. Das alles beobachtet die uralte Göttin Persephone – und kann einfach nicht anders, als in die Irrungen und Wirrungen dort unten einzugreifen!




Seit der "Dark Angels Reihe" bin ich nicht nur ein großer Fan der Romane von Beate & Teresa Hanika, sondern auch von den beiden sympathischen Autorinnen selber, die ich vor 3 Jahren auf der Buchmesse persönlich kennen lernen durfte.


So muss ich also nicht wirklich erwähnen, wie gespannt ich auf die neueste Geschichte aus der Feder des Autorenduos war.

Ich hatte zunächst etwas Mühe, mich in die Geschichte einzulesen, nachdem mir dies jedoch gelungen war, konnte ich  "Jenseits des Schattentores" wirklich genießen.

Highlight waren für mich definitiv die verschiedensten Figuren, die mit viel Liebe zum Detail beschrieben wurden und nicht nur schnell ein Bild in meinem Kopf bekamen, sondern eben auch das Besondere für mich ausmachten.


Die Geschichte ist spannend und gerade für Leser, die wie ich die griechische Mythologie sehr mögen, sicher ein besonderes Schmankerl. Die Kombination ist den beiden Schwestern hier definitiv gelungen! Spannung, Humor und Liebe muss hier niemand vermissen und so ist der Plot auch wirklich sehr abwechslungsreich. Ich denke, hier findet jeder sein ganz eigenes Highlight.


Mein Kritikpunkt ist der Wechsel der Erzählperspektive. Ich bin grundsätzlich kein großer Fan dieses Erzählstils. Manchmal stört es mich aber nicht. In diesem Roman fühlte es sich für mich einfach nicht ganz rund an was meinen Lesegenuss ein klein wenig störte.

Aber irgendwas ist ja immer ;)


Leser, die diese Art des Schreibens grundsätzlich mögen, werden sicherlich gar kein Problem damit haben. 
 


Ihr sucht einen Roman mit tollen Figuren, einem besonderen Humor und einer tollen Geschichte. Die griechische Mythologie mögt ihr gerne? Na dann schnell zum Buchdealer des Vertrauens und dann mit " Jenseits des Schattentores" gemütlich auf das Sofa!
Einige wenige Kritikpunkte gab es zwar für mich, aber die Story als solches konnte mich vollends überzeugen. Ich habe mit der Geschichte einen spannenden, kuscheligen Sonntag verbracht und tauchte am Ende des Buches aus einer wirklich fantastischen Welt wieder auf. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergehen kann wenn man ein gutes Buch liest!






©Nicole Huppertz (the-cinema-in-my-head.blogspot.de)



Von mir gibt es


4 von 5 Bookystars 






Kommentare:

  1. Ich mag Mythologie. :) Werde ich mir mal merken.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Sehr schöne Rezi, das Buch wandert jetzt erstmal auf die ellenlange Wunschliste... :-)

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...