Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

30. Oktober 2015

REZENSION // Spellcaster - Düstere Träume - Claudia Gray



Broschiert: 320 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1., Aufl. (9. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959670095
ISBN-13: 978-3959670098
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Originaltitel: Spellcaster



Das Böse kommt – in Captive's Sound ist es ganz nah … Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will. Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive’s Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss …




Die Evernight-Reihe der Autorin dürfte vielen Lesern bereits bekannt sein und auch ich habe sie sehr gerne gelesen. Nun gab es also ein neues Werk der Autorin und der Klappentext hörte sich für mich mehr als spannend an. Die Erwartungen waren also hoch und ich möchte gleich zu Beginn sagen, dass diese auch nicht enttäuscht wurden.
Es geht um Hexen, Zauber und Magie und natürlich auch um Liebe.
Das ist der Stoff aus dem für mich Romane gemacht sind, mit denen ich mich an regnerischen, düsteren Herbsttagen gerne auf das Sofa kuschele...
"Spellcaster" ist ein spannender und abwechslungsreicher Roman, dessen angenehmer Schreibstil die Seiten schnell durch meine Finger gleiten ließ.
Auch wenn einiges vielleicht ein klein wenig vorhersehbar war, so konnte mich die Autorin dennoch das ein oder andere Mal überraschen.
Die Figuren haben mir gut gefallen und gerade Nadja wuchs mir schnell ans Herz.
Bei Mateo war ich mir zu Beginn nicht ganz sicher, letztendlich konnte aber auch er mich überzeugen und vielleicht war das genau das Ziel der Autorin denn die Entwicklung der Figuren ist wirklich prima.
Auch zu Verlaine, zu Beginn irgendwie recht blass und unspektakulär, bekam ich im Verlauf des Romans eine schöne Beziehung und ich denke gerade sie wird in den kommenden Teilen noch eine weitaus größere Rolle spielen. Tja, und die anderen Figuren lernt ihr besser selber kennen...
Es geht schon etwas düsterer und unheimlicher zu, als ich ursprünglich vermutet hatte, aber genau das macht die Stimmung dieses Romans aus und passt hervorragend. Wie es sich in einer Trilogie gehört, wurde natürlich noch nicht das ganze Pulver verschossen und gerade das Ende wurde, wie ich finde, ganz hervorragend gelöst. Ja, es gibt eine Art Cliffhanger und doch lässt uns Claudia Gray nicht mit diesem "Das darf doch nicht wahr sein Gefühl" zurück.

     



Ich finde den Auftakt dieser neuen Trilogie wirklich sehr gelungen und fühlte mich bestens unterhalten. Natürlich hat die Autorin das Rad nicht neu erfunden und es gibt durchaus kleine parallelen zu anderen Büchern, aber - es ist eine tolle und dennoch Geschichte! 
Romantisch, gruselig, spannend - das wären die Worte, mit denen Ich "Spellcaster 01. Düstere Träume" beschreiben würde. 
Ich bin mir sicher, auch in den Folgebänden wird es ebenso spannend bleiben. Ich freue mich jedenfalls darauf und will wissen, wie es mit Nadja und Mateo weiter gehen wird.
  




©Nicole Huppertz (the-cinema-in-my-head.blogspot.de)



Von mir gibt es


5 von 5 Bookystars 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...