Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

12. September 2015

REZENSION // Die Wächter von Avalon 01. Die Prophezeiung - Amanda Koch



Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: familia Verlag; Auflage: 1 Neuausg. (8. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943987140
ISBN-13: 978-3943987140
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren




Vertraue darauf, was mit dir geschieht. Eintauchen ins magische Land Amaduria Trauer. Sehnsucht. Das verraten die Augen der achtzehnjährigen Esmé Breckett – bis sich ihr Leben auf magische Weise verändert. Der Geist von Avalon ruft nach ihr und sie fühlt einen Zauber um sich, der sie auf seltsamem Weg Raven Sutton treffen lässt. Aber wer ist dieser junge Mann, der ihr so seltsam vertraut erscheint? Esmé erfährt von der Prophezeiung der Lichtelfen: Avalon ist in Gefahr und mit der heiligen Insel auch das magische Land Amaduria. Mächtige Feinde bedrohen die Wächter von Avalon, die Erben des großen Merlin. Die schwarzen Alben sind stark, und in einer Vision sieht Esmé Ravens Tod. Das dunkle Grauen greift auch nach ihr. Ist sie wirklich Teil einer Prophezeiung? Kann sie Raven im Zauber der magischen Welt retten?




Dies wird wieder eine Rezension, mit der ich mich sehr schwer tun werde. Das waren jedenfalls meine Gedanken, nachdem ich den Roman beendet habe. Nun, nachdem ich hier sitze und versuche, meine Notizen in Sätze zu fassen, muss ich sagen: Genau so ist es.

Ich war sehr gespannt auf die Geschichte nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte... ein magisches Land, Avalon, Lichtelfen - das ist der Stoff aus dem Fantasygeschichten sind!
So schlug ich das Buch also auf und war neugierig, was mich erwarten würde.

Die Geschichte wurde in zwei Strängen geschrieben, Raven und Esmé sind die jeweiligen Darsteller. Dies bringt die Protagonisten dem Leser grundsätzlich immer recht schnell nahe . Auch hier ist das der Fall und doch gab es irgendwie von Anfang an eine Distanz zwischen mir und den Hauptfiguren. Warum das so ist kann ich gar nicht genau definieren. Sie waren mir grundsätzlich sehr sympathisch und doch sprang der Gewisse Funke einfach nicht richtig über.
Im Laufe der Story gehen diese beiden Stränge dann ineinander über und vermischen sich zu einem Ganzen

Der Auftaktband der "Wächter von Avalon - Trilogie" ist ein wirklich spannender Roman, der dem Leser Platz für die eigenen Vermutungen lässt. Man muss sich vielleicht erst ein wenig an den Schreibstil und die Beschreibungen gewöhnen, dann jedoch liest es sich wirklich sehr flüssig.
Über mangelnde Spannung kann man sich nicht beklagen und alles in allem gefiel mir die Story, wie auch die Umsetzung wirklich gut.

Dennoch erging es mir mit der Geschichte ebenso wie mit den Protagonisten - sie hat mich zwar wirklich gut unterhalten, aber irgendwas hat mir einfach gefehlt.
Natürlich ist das immer ganz subjektiv - und vielleicht seit ihr zu 100 % überzeugt.

Wenn man mich nun fragen würde, ob es sich lohnt diesen Roman zu lesen, würde ich dies auf jeden Fall mit JA beantworten.
Nur weil mich "Die Wächter von Avalon" nicht vollends überzeugen konnten heißt das ja nicht, dass es mir nicht gefallen hat!







"Die Wächter von Avalon"ist ein fantasievoller, gut ausgearbeiteter Roman mit einer ganz eigenen Geschichte. Auch wenn mich die Protagonisten, wie auch die Story nicht zu 100 % begeistern konnten, habe ich die Stunden, die ich mit diesem Roman verbracht habe, dennoch genossen und nicht bereut.
Macht euch selber ein Bild von Amana Kochs Avalon und Amaduria. Ich bin sehr gespannt, wie es euch gefällt.



©Nicole Huppertz (the-cinema-in-my-head.blogspot.de)



Von mir gibt es


3,5 von 5 Bookystars 






1 Kommentar:

  1. Ich mag diese Trilogie sehr, sehr gerne :)
    Leider komme ich momentan einfach nicht dazu Band 3 zu lesen, wahrscheinlich auch, weil ich es bei Büchern immer nicht mag den Abschlussband zu lesen, weil es dann vorbei ist. :)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...