Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

13. August 2015

REZENSION //Verheissung. Der Grenzenlose: Der sechste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q - Jussi Adler-Olsen


Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (16. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423280484
ISBN-13: 978-3423280488
Originaltitel: Den grænseløse





Siebzehn Jahre lang hat Polizeikommissar Christian Habersaat vergeblich versucht, den Tod einer jungen Frau aufzuklären, die kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde. Kurz nachdem er Carl Mørck um Hilfe gebeten hat, kommt er auf schockierende Weise ums Leben – und nur wenig später sein Sohn. Die Recherchen des Sonderdezernats Q führen nach Öland, zu einem obskuren »Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur«. Carl Mørck und seine Assistenten ahnen nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begeben ...





Wie ihr wisst, fallen die Romane von Jussi Adler-Olsen nicht wirklich in mein Beuteschema. Da aber jeder so begeistert war, habe ich irgendwann begonnen, auch einen Blick in die Romane zu werfen und habe sie Nach und Nach meinem Mann "gestohlen" und "fremd"gelesen.
Nun ist es ist bereits einige Zeit her, dass ich den letzten Mørck – Band gelesen habe, und ich kann sagen, alle vorherigen Teile aus dieser Reihe haben mich wirklich mitgerissen. 
Entsprechend groß war natürlich auch die Erwartungshaltung hier, ich muss aber leider sagen, dass ich ein wenig enttäuscht wurde: der Anfang ist sehr vielversprechend, das Ende ist wirklich spannend. In der Mitte (und die ist bei rd. 600 Seiten sehr, sehr groß) gibt es aber ziemlichen Leerlauf. Ich kann nicht einmal sagen, dass es uninteressant war - aber es hat mich einfach nicht so gefangen genommen, wie ich es von diesem Autor gewohnt war.

Der Schreibstil und die Figuren waren, wie immer, hervorragend und auch die Story als solche wieder richtig gut. Doch diesmal fehlte mir einfach etwas...

Ich weiß, es ist jammern auf hohem Niveau aber leider ist es nunmal so - je Höher die Erwartung um so größer die Enttäuschung.

Nun liest sich das ganze hier vielleicht, als ob ich diesen Roman nicht empfehlen möchte. Dem ist wahrlich nicht so - ein für mich nicht ganz optimaler Jussi Adler-Olsen Roman ist immer noch ein lesenswerter Roman!
Ich schwanke in meiner Bewertung zwischen 3,5 und 4 Sternen - der Schluss jedoch macht vieles wieder gut und sichert diesem Roman die glatten 4 Sterne :)




Eine gute Woche las ich immer wieder ein Stück weiter - recht ungewöhnlich für die Romane des Autors, die ich sonst immer schwer aus der Hand legen konnte. Diesmal fehlte es mir aber einfach etwas an Witz, Charme und Spannung …. das hat Jussi Adler-Olsen in der Vergangenheit meiner Meinung nach besser hin bekommen. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass er in Teil 7 wieder ganz zurück zur alten Form findet ….und dann gibt es auch wieder 5 Sterne !


Von mir gibt es


4 von 5 Bookystars




1 Kommentar:

  1. Mir ging es ähnlich! Für mich war es der bis jetzt schlechteste Thriller des Autoren, auch wenn dies relativ ist. Aber die Mitte war wirklich ziemlich zäh!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...