Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

20. April 2015

REZENSION // Graue Magie - Bianca Peiler


Taschenbuch: 184 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (3. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 150847799X
ISBN-13: 978-1508477990






Michael Wiegald hat sich verliebt. Zum ersten Mal in seinem Leben ist der zweiundzwanzigjährige Literaturnerd hin und weg. Seit er seine Angebetete in der Stadtbibliothek Saarbrücken gesehen hat, kann er nur noch an sie denken und sehnt den Augenblick herbei, an dem er sie wiedersieht. Da gibt es nur ein unbedeutendes Problem: Michael Wiegald hat vor zweiundfünfzig Jahren genau dort in der Bibliothek auf tragische Weise sein Leben ausgehaucht – und geistert seitdem im wahrsten Sinne des Wortes zwischen den Bücherregalen umher, ohne den Ort, an dem er den Tod gefunden hat, verlassen oder sich irgendwie bemerkbar machen zu können. Als sich dann auch noch die junge Ausreißerin Nadine in der Bibliothek einschließen lässt, um ihrem lieblosen Vater zu entfliehen, ist das Chaos perfekt. Denn Nadine ist eine Hexe – und sieht wortwörtlich Gespenster. Und sie hat einige ziemlich abgefahrene Ideen, wie man Michaels Angebetete für immer an ihn binden könnte … Ein traurig-schauriger Roman über Freundschaft und die wahre Liebe mit jeder Menge saarländischem Lokalkolorit!







Endlich ein Roman von Bianca Peiler, der in mein Beuteschema passt!
Mit ihren „Lakeview-Chroniken“ bewegte sich die Autorin bisher mehr im Thriller-Genre, welches, wie ihr ja wisst, nicht unbedingt meine Vorliebe ist. Da diese jedoch ausschließlich tolle Bewertungen hatten, war ich natürlich nicht nur neugierig, sondern auch sehr begeistert, nun auch endlich etwas von ihr zu lesen!

Wo fange ich denn bei diesem Roman an besten an? Vielleicht bei Michael, dem sympathischen Geist, der zugegebenermaßen ein klein wenig einen „Stock im Popo“ hat :). Genau selbiger macht ihn einfach unglaublich liebenswert und ich mochte seine etwas altmodische Ausdrucksweise und seine Art auf Anhieb.

Dann gibt es da noch Nadine, eine junge Ausreißerin, weiße Hexe und Michaels einzige Kontaktperson. Auch sie ist der Autorin einfach nur toll gelungen.

Ach wie sehr mochte ich die saarländische Mundart, die Bianca Peiler dieser Figur immer wieder mal „verpasste“.
Sie ist aber auch diejenige, die dem Buch ein wenig „Traurigkeit“ bringt – aber das erlest ihr euch besten selber!

Die beiden sind wirklich ein tolles Protagonistenpaar und ich denke, es ist unnötig zu erwähnen, wie viel Spaß ich mit ihnen hatte.
Der Schreibstil der Autorin ist toll und flüssig zu lesen. Und ich habe sehr gerne die Zeit in dieser schönen Geschichte verbracht.

Natürlich läuft in dieser Geschichte nicht immer alles rund und so müssen Michael und Nadine auch einige „Rückschläge“ einstecken. Dies, wie auch der Humor den die Autorin uns hier präsentiert, machen „Graue Magie“ zu einem unterhaltsamen Roman, den man in einem Rutsch weglesen kann.

Bianca Peiler beschreibt einfach unglaublich bildlich und so hatte ich nicht nur einmal das Gefühl, mittendrin in der Geschichte zu sein und „hörte“ Nadines saarländische Kommentare fast in meinem Kopf.




Nach der Kurzbeschreibung habe ich schon fast geahnt, dass mir dieser Roman gut gefallen würde. Und genau so war es auch.
Mir hat „Graue Magie“ sehr gut gefallen und mir eine tolle Lesezeit beschert. Für mich waren die leider nur 184 Seiten viel zu schnell vorbei und ich freue mich nun darauf, bald wieder etwas Neues von Bianca Peiler lesen zu dürfen! Dass sie nicht nur tolle Thriller schreibt, hat die Autorin ja nun für mich mehr als bewiesen.

©Nicole Huppertz (www.cinemainmyhead.de)



Von mir gibt es 

5 von 5 Bookystars




1 Kommentar:

  1. Das klingt super! Hab das Buch auch schon auf meinem SuB (weil es auch in mein Beuteschema passt! :D) und bin schon ganz gespannt aufs Lesen jetzt! Danke für die Rezension!:)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...