Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

12. Dezember 2014

REZENSION // Nova & Quinton 01. True Love - Jessica Sorensen





Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453418018
ISBN-13: 978-3453418011
Originaltitel: Breaking Nova 1





Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ...




Ich gestehe, ich hatte so meine Schwierigkeiten mit "Nova & Quinton" und das lag wohl hauptsächlich an der recht düsteren Grundstimmung und der Thematik, die Jessica Sorensen in diesem Roman verarbeitete.
Ich möchte gar nicht sagen, dass mir der Roman nicht gefallen hat, aber es sprang einfach nicht so der Funke über.
Die Autorin fasst selten "einfache" Themen an und auch bei "Ella und Micha" oder "Cally und Kayden" gab es keine rosarote Welt und das typische Sunshine-Klischee - ich empfand diesen Roman jedoch irgendwie noch bedrückender.
Im Grunde ist die Grundidee der Story nicht mal schlecht, für mich aber einfach to much.
Die ständige Konfrontation mit Themen wie Drogen und Alkohol, gepaart mit dieser immer währenden Tragik machten mir das Lesen wirklich schwer.
Die Charaktere passen irgendwie zum Buch und auch, wenn sie mir durchweg nicht sympathisch waren und ich einfach keinen Zugang zu ihnen finden konnte, sind sie für die Idee des Romans wirklich gelungen.

Ja, ich weiß, in einem Roman muss nicht immer der Himmel voller Geigen hängen und wie im wahren Leben gibt es auch in Romanen Depressionen, Selbstmordgedanken und Schmerz. In mir hat "Nova & Quinton" aber eine regelrecht beklemmende Stimmung hervorgerufen.

Der Schreibstil der Autorin ist gut und Lesern, die sich darauf einlassen möchten, wird dieser Roman sicher deutlich besser gefallen als mir.
Mein Lichtblick war die Liebesgeschichte dieses Romans... tragisch - ohne Frage, aber auch sanft und vorsichtig !

Die Stärke dieses Romans ist in meinen Augen, dass er Gefühle erzeugt. Auch wenn es in meinem Fall keine guten Gefühle waren.

Jessica Sorensen schafft es auf jeden Fall mühelos, den Leser zu berühren und auch zu fesseln. Der Beweis dafür ist, dass ich trotz meiner Kritikpunkte das Buch nicht aus den Händen legen konnte.


Jessica Sorensen liess mich nach "Nova & Quinton" mit sehr gemischten Gefühlen zurück. Die Story ist gar nicht schlecht, mir persönlich war sie aber zu düster und ließ mich somit auch mit einem bedrückenden Gefühl zurück. Wer sich von Beginn an darauf einstellt, wird vielleicht besser damit klar kommen als ich es konnte. Dennoch möchte ich gerne wissen, wie es weiter gehen wird...


©Nicole Huppertz (www.cinemainmyhead.de)



Von mir gibt es



3,5 von 5 Bookystars 
                         















Kommentare:

  1. Hallihallo :)

    Ich habe das Buch gestern angefangen und finde auch, dass es mit dieser ganzen Tragik einen ganz schön schweren Einstieg schafft. Klar, die Bücher von Jessica Sorensen sind alle auf diese Art aufgebaut, aber hier finde ich es doch schon etwas heftig. Mal schauen, wie es so weitergeht.

    Liebe Grüße,
    Emma

    www.emmibooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und? Bist du fertig? Wie hat es dir denn insgesamt gefallen?

      Löschen
  2. Ich habs bereits begonnen zu lesen - aber puh diese ganze Atmossphäre schafft mich schon ziemlich, währrend der Weihnachtszeit werde ich es nicht beenden!
    Liebe Grüße
    Jeanne
    In Game Movie On

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine passende Weihnachtslektüre ist der Roman wohl wirklich nicht :). Bin aber gespannt, wie dein Fazit ausfallen wird.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...