Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

11. Oktober 2014

REZENSION // Salt & Storm. Für ewige Zeiten - Kendall Kulper


Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (21. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3737351007
ISBN-13: 978-3737351003
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren





    Seit Generationen verlässt kein Schiff den Hafen von Prince Island ohne einen Talisman der mächtigen Roe-Frauen. Avery ist die Jüngste und Letzte ihrer Linie. Nimmt sie ihr Erbe an, wird sie Macht über das Meer, den Sturm, das Glück und die Liebe haben. Doch sie weiß noch nicht, dass der Preis dafür ihr eigenes gebrochenes Herz sein wird. Verweigert sie sich ihrem Schicksal, muss sie sterben.

    Wenn man mich fragen würde, ob mir „Salt & Storm“ gefallen hat, würde ich ohne zu zögern JA sagen. Fragt man aber, ob es für mich ein rundum gelungener Roman ist, so müsste ich dies verneinen. Grundsätzlich hat „Salt & Storm“ wirklich alles, was ich von einem spannenden Buch erwarte.
    Mit Avery präsentiert und sie Autorin eine tolle und vor allem interessante Protagonistin, die mir jedoch manchmal regelrecht ein wenig auf die Nerven ging. Für mich war es manchmal einfach zu viel, ihre Emotionen zu „verkraften“. Ein bisschen weniger wäre hier deutlich mehr gewesen und hätte für mein Empfinden der Protagonistin deutlich besser gestanden. Sicher, Avery hat viele Seiten – viele Gedanken – viele Gefühle ... und ganz sicher ist es auch wichtig diese zu erfahren ... aber es hätte einfach ein wenig „leiser“ sein können.
    Nichtsdestotrotz mochte ich sie :)

    Natürlich spielt hier die Liebe eine große Rolle – hier in Gestalt von Tane. Ein absoluter Pluspunkt dieses Romans und damit meine ich eben nicht nur die Figur, sondern auch die Tatsache, wie sich diese Liebe entwickelt. Ich für meinen Teil konnte wirklich nicht voraussehen, wie sich das Ganze entwickelt, und war mehr als überrascht. Bin gespannt, ob es euch anders geht – ich wette aber fast darauf, dass dies nicht der Fall sein wird.

    „Salt & Storm“ ist kein actionreicher Roman, und obwohl er in seinem „Grundgefühl“ eher ruhig ist, kommt doch eine gewisse Spannung auf. Leider nicht ganz soviel wie erhofft, denn an manchen Stellen entstanden für mich einige Längen, die mir die Lesefreude ein klein wenig trübten.

    Die Idee des Romans ist wirklich gut, irgendwie hatte ich aber das Gefühl, nicht wirklich weiter zu kommen ... ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.

    Über den Inhalt möchte ich euch gar nicht so viel berichten, denn zumindest diese Spannung, möchte ich euch erhalten. Ich mochte die Handlungsorte, ich mochte die Idee und auch mit den Protagonisten konnte ich mich letztendlich anfreunden – ich hätte mir das alles nur mit etwas mehr Tempo gewünscht, dann hätte "Salt & Storm" bei mir absolut punkten können. So jedoch halten sich Begeisterung und Enttäuschung ein wenig die Waage.




    "Salt & Storm" ist kein spannungsgeladener, actionreicher Roman, der den Leser kaum zu Atem kommen lässt. Viele Rückblenden und zu ausschweifende Beschreibungen der Emotionen nehmen deutlich Tempo aus der Story. Eine jedoch durchaus interessante Idee mit soliden Protagonisten und einer unvorhersehbaren und kitschfreien Liebesgeschichte versöhnte mich dennoch wieder.
    Wer mit der Erwartung herangeht, hier einen detailreichen, ruhigen Roman zu lesen, der sieht dieses Buch vielleicht mit anderen Augen und wird noch mehr Freude daran haben, als ich sie hatte. Lesenswert? Ja, durchaus! Für mich einfach nur anders, als ich es durch die Kurzbeschreibung erwartet hätte



    ©Nicole Huppertz (the-cinema-in-my-head.blogspot.de)

    Von mir gibt es

    3,5 von 5 Bookystars 














    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...