Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

7. Oktober 2014

REZENSION // Polkadots - Lilli Färber





Broschiert: 228 Seiten
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (15. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 386265429X
ISBN-13: 978-3862654291





Eben waren sie doch noch jung und knackig! Viktoria wäre sogar einmal beinahe in der Garderobe von Mick Jagger gelandet - und jetzt findet sie sich plötzlich beim »Speeddating für Middle-Agers« wieder, das sie von ihren Freundinnen Heidi und Babs zum Geburtstag geschenkt bekommen hat. »In meinem Alter sollte man Sex vielleicht wirklich nur noch im Dunkeln haben«, stellt Viktoria seufzend fest, während sie die Gestalten um sich herum mustert. Die Veranstaltung endet dann auch ziemlich desaströs, wie die meisten Projekte in ihrem turbulenten Leben. Einst hat Viktoria Kunstgeschichte studiert, aber dann ist sie schwanger geworden und hat ihre Jugendliebe Georg geheiratet - der sie längst durch die zickige, dem Bauchtanz frönende (und natürlich jüngere) Melanie ersetzt hat. Jetzt steht Viktoria in einem zugigen Museumsshop, verkauft Poster von Manet (oder Monet?, ihre Kundschaft sieht da leider wenig Unterschied) und plagt sich mit pubertierendem Sohn und Ex-Familie herum. Spät in der Nacht plaudert Viktoria mit Romy Schneider, die von ihren Sissi-Jahren erzählt und vom schönen fiesen Alain Delon - eine Marotte, von der zum Glück niemand etwas ahnt. Inspiriert von Romy lässt sich Viktoria auf eine Affäre mit einem jungen Mann ein, die aber nur kurz ihre Hormone durcheinanderwirbelt. Doch da gibt es auch noch Matthias, den bemerkenswerten Mann hinterm Tresen ihres Lieblingslokals. Aber soll sie wirklich eine Beziehung mit einem Barkeeper in Betracht ziehen? Viktoria grübelt in der Badewanne vor sich hin und schaut ihren Oberschenkeln beim Schrumpeln zu. Da erhält sie einen überraschenden Anruf aus dem fernen Wien. Eine Kiste mit Briefen eines berühmten Malers aus dem 19. Jahrhundert ist aufgetaucht, ob sie Lust hätte, die vergilbten Seiten zu sichten? Viktoria verschweigt der freundlichen Frau Professor, dass sie ihr Studium längst an den Nagel gehängt hat, und begibt sich auf die Reise. Sie erkundet die fremde Stadt, genießt das Abenteuer - und auf einmal scheint alles ins Lot zu geraten.






„Eben waren sie doch noch jung und knackig“ – so beginnt die Kurzbeschreibung zum Roman von Lilli Färber und gleich mit diesem einen Satz war bereits meine Neugier geschürt. Welche Frau ab Ende 30 denkt sich dies nicht hin und wieder mal ;). Ich für meinen Teil habe mich mit genau diesem Gedanken schon einige Male ertappt.
So war ich also sehr gespannt auf „Polkadots“ und erhoffte mir neben einer tollen Geschichte auch die Erklärung zu eben diesen Polkadots  ;)
Auf 228 Seiten begleitete ich nun also Viktoria durch die Irren und Wirren einer geschiedenen Mittvierzigerin und das dies nicht völlig ohne Humor von statten gehen kann versteht sich von selber. Aber „Polkadots“ ist auch nicht einfach „nur“ ein lustiger Frauenroman, in dem die Heldin von einem Fettnäpfchen ins andere Tritt. Oftmals ist es auch ein stiller Roman, der sicher bei manchen Leserinnen Erinnerungen hervorrufen wird – an die eigene Vergangenheit – aber auch an das jetzige Leben. Stellenweise konnte ich Viktoria wirklich gut verstehen – und da, wo ich nicht „mitreden“ konnte, kam sie wirklich sehr glaubhaft und authentisch rüber.
Sie wirkt einfach „echt“ und sucht einen Weg, sich selber neu zu finden. Dass dies nicht immer leicht ist weiß sicher jede Frau.
An Ihrer Seite hat natürlich auch Victoria ihre besten Freundinnen – was wäre auch ein Leben ohne seine „Mädels“. Auch ihnen, wenn auch im Hintergrund, hat die Autorin viel Aufmerksamkeit geschenkt und so hat man das Gefühl, die beiden ebenfalls schon eine Ewigkeit zu kennen. Ich glaube, in Viktoria und ihren Freundinnen ist einfach ein Stück „erkennen“.
Lilli Färber schreibt locker und leicht, wie es sich für einen guten Frauenroman gehört. Dennoch ist er aber keineswegs albern oder kitschig. Ich gestehe, ich hatte im Vorfeld mit deutlich mehr lustigen Szenen gerechnet. Diese hat die Autorin jedoch gut dosiert und im Nachhinein muss ich sagen – es passt!

Ich möchte damit gar nicht sagen, dass „Polkadots“ kein humorvoller Roman ist. Bei weitem nicht. Aber es steckt eben auch eine ganze Menge Tiefgang in der Geschichte.
Unterhaltsam ist er auf alle Fälle und ich bin sicher, viele Leserinnen werden auf manchen Seiten inne halten und wissend lächeln.
Hin und wieder gab es für meinen Geschmack vielleicht ein paar Längen, die konnte ich aber insgesamt ganz gut verzeihen.





Ja, Viktoria hat es nicht immer leicht… und Lilli Färber hat in „Polkadots“ einen Weg gefunden, diese Geschichte mit dem nötigen Witz, aber auch der angemessenen Ernsthaftigkeit zu erzählen. Ein wirklich schöner Frauenroman, den ich euch gerne empfehlen.
Ach übrigens…. Früher hießen Polkadots einfach nur PUNKTE *gg*


©Nicole Huppertz (www.cinemainmyhead.de)



Von mir gibt es



4 von 5 Bookystars 
                         















Kommentare:

  1. Hey hey :-)
    Dieses Buch kenne ich noch gar nicht und irgendwie - naja. Es scheint sehr ungewöhnlich zu sein.
    Ich habe dich getaggt :-)
    http://blaueblaubeere.blogspot.de/2014/10/tag-discover-new-blogs.html
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
  2. Klingt ganz schön. =)

    Viele Grüße,
    Bearnerdette

    Bearnerdettes Welt

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...