Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

7. August 2014

SPIELTIPP // Urlaubszeit ist Spielezeit - wir spielen MATCHBALLRavensburger

Bild: Ravensburger
Ja, ich weiß, das Cinema ist ein Buchblog, aber hin und wieder zeige ich euch ja auch gerne mal etwas anderes. Jeder, der Kinder hat weiß, dass es besonders in den Ferien ( und natürlich im Winter) nicht immer einfach ist, die kleinen zu bespaßen. Daher möchte ich euch nun das Spiel "Matchball" vorstellen, dass uns zum einen schon seit einigen Tagen viel Freude bereitet und zum anderen Groß wie Klein unterhalten kann.

Geliefert wir das Spiel, das für 2-6 Spieler ab 8 Jahren konzipiert ist, mit 3 Aufschlagfeldern und 3 Bällen, ähnlich den Tischtennisbällen.
Zudem gibt es einen Würfel, einen Ballheber und die Spielarena, die sich aus dem Schachtelunterteil, dem Kunststoffeinsatz, der auch als Aufbewahrung dient, und die beiliegende Prellwand, die, wie auch die 9 Punkteringe, aus ca. 2 mm stabilem Karton gefertigt sind.
Punkteringe und Prellwand lassen sich problemlos und sauber aus dem vorgestanzten Karten heraus drücken.

Hat man die Prellwand in die schmale Seite des Kartons gesteckt und die Punkteringe in die dafür vorgesehenen Aussparungen gelegt, kann es auch fast schon losgehen.

Die Aufschlagfelder werden vor den Spielkarton gelegt.
Am besten, man holt sich einen Stift und Papier dazu, damit man die erzielten Punkte addieren kann.


Der jüngste Spieler beginnt und bekommt 3 Bälle.
Der Spielleiter würfelt aus, auf welches Aufschlagfeld der Ball geworfen werden muss, um den Ball in die Aussparungen der Punkteringe zu versenken. Wir würfeln immer reihum, also quasi würfelt immer einer der Gegenspieler die Zahl des Aufschlagfeldes aus.

Der Ballheber kann dazu genutzt werden, die Bälle aus den Punkteaussparungen heraus zu holen.
Meinem Sohn ist das jedoch zu lästig :) er nimmt die Bälle einfach mit der Hand.

Im wechselt versucht nun jeder sein Glück, bis der erste Spieler mindestens 15 Punkte erreicht hat.

Neben dieser Variante gibt es auch noch weitere.
Bei der „Punktlandung“ gewinnt derjenige, der am Ende GENAU 15 Punkte hat.

Spiel mir Handicap“ eignet sich besonders gut, wenn das Alter der Spieler sehr unterschiedlich ist. (Beispielsweise Vater und Sohn)

Beim „Spiel ohne Würfel“ verzichtet man, wie der Name schon sagt, darauf, das Aufschlagfeld auszuwürfeln. Stattdessen muss der 1. Versuch immer auf das Feld 1 treffen, der Zweite auf das Feld 2 und der Dritte, wen wunder es, auf das Feld 3.

Die „Partyvariante“ spielt man, indem die Spieler beispielsweise eine bestimmte Körperhaltung einnehmen müssen (z.B. auf einem Bein stehen, aus der Hocke werfen etc.). Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Natürlich sind die Regeln variabel und man kann sie nach seinen Wünschen abändern.

Insgesamt ist „Matchball“ ein sehr abwechslungsreiches Spiel, dass durch seine vielen Möglichkeiten nicht so schnell langweilig wird.

Wir haben schon unsere eigenen Variante gefunden, bei der wir beispielsweise die Zahl des Aufschlagfeldes (das frei wählbar ist) mit der erworfenen Punktezahl multiplizieren. Sieger ist derjenige, der nach 10 Versuchen die meisten Punkte hat.

Mit einem Farbenwürfel, den wir von einem anderen Spiel „ausgeliehen“ haben, spielen wir die Variante, dass durch Würfeln vorgegeben wird, welcher Punktering getroffen werden muss.

Ihr seht, einiges ist möglich und das finde ich besonders schön an diesem Spiel. Auch die eigenen Ideen sind gefragt und können umgesetzt werden.

Winzig kleiner Nachteil ist, dass man (besonders wenn man mit jüngeren Kindern spielt) dem Ball häufiger hinterher hechten muss. Und wer Tischtennisbälle kennt, der weiß, wie toll die durch die Wohnung hüpfen können.

Unser Sohn ist mit seinen 6 Jahren jünger als das empfohlene Mindestalter. Nichtsdestotrotz hat er an diesem Spiel viel Freude und wird langsam zum kleinen Profi. Dieses Spiel schult mit ganz viel Spaß die Visuo-Motorik. Und wenn ein Spiel nicht nur Freude bereitet, sondern auch noch einen „Lerneffekt“ hat, dann ist es doch um so besser!

Auch wir erwachsenen konnten bereits ein paar nette Stunden mit diesem Spiel verbringen.
Ich bin sicher, uns fallen noch weitere Varianten ein.

Matchball ist, wie auch schon das von uns sehr geliebte Spiel Make ´n´Break von den Spieleautor-Brüdern Andrew und Jack Lawson. 

Ich hoffe, euch geht es wie mir und auch ihr freut euch immer wieder über neue Spieltipps. Falls ja, kann ich das gerne mal öfter machen ;)

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...