Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

18. Juli 2014

REZENSION // Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte - Jessica Park


Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Loewe; Auflage: 1 (21. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785578679
ISBN-13: 978-3785578674

Originaltitel: Flat-out Love



    Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?


    Ich war mir wirklich nicht sicher, was mich bei diesem Buch erwarten würde. Da es jedoch ganz überraschend in meinen Briefkasten flatterte, das Cover irgendwie süß aussah und mich die Kurzbeschreibung durchaus ansprach, blieb "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" nicht lange ungelesen auf meinem Nachttisch,,,

    " Der E-Book-Bestseller aus den USA! Eine herzzerreißende Liebesgeschichte mit feinsinnigem Humor für Leser von Jojo Moyes und John Green" 

    so bewirbt der Loewe Verlag diesen Roman. Große Worte und ich war sehr gespannt, ob sich diese Story wirklich mit den anderen Büchern messen kann...

    Bereits im ersten Drittel war mir klar, dass es deutliche Gemeinsamkeiten gibt. Nicht in der Geschichte, oder den Protagonisten ... vielmehr im Gefühl, dass dieser Roman in mir erzeugte.

    Zunächst wuchsen mir von Seite zu Seite die Protagonisten ans Herz.  Jessica Parker erschuf hier Figuren, die man einfach nur gern haben kann. Matt, liebevoll und pflichtbewusst ist gar nicht so der übliche Draufgängerprotagonist, den man in anderen Jugendromanen findet. Vielmehr punktet mit stiller Zurückhaltung und Aufmerksamkeit.

    Julie ist einfach toll. Unermüdlich versucht sie, Celeste aus ihrem Kokon zu befreien und zeigt von Mail zu Mail, die sie mit Finn schreibt, mehr von ihren Gefühlen und ihrer Persönlichkeit. Auch ihre Verletzbarkeit trägt dazu bei, dass man sie manchmal einfach nur umarmen möchte.

    Natürlich gehört auch zu einem ruhigeren Roman ein wenig Humor, den man hier, manchmal auch durch die Situation entstehend, absolut finden kann. Doch Humor ist nicht, was diesen Roman ausmacht.
    Ich glaube, es sind die vielen Facetten, sowohl die der Figuren als auch die der Geschichte, die "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" zu einem ganz besonderen Leseschatz machen.

    Es ist diese zarte, wirklich warmherzige Geschichte, die nachdenklich stimmt, mitfühlen lässt und einfach mein Herz berührte.




    Jessica Park hat sich mit ihrem Debüt auf dem deutschen Buchmarkt auf Anhieb in mein Herz geschrieben.  Außergewöhnliche Charaktere, eine gefühlvolle und doch auch überraschende Story, sehr vielschichtig und feinfühlig, ließen bei mir keine Wünsche offen. Ich möchte euch "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" nicht nur ans Herz legen, sondern gönne euch von ganzem Herzen wundervolle Lesestunden.
    Ich weiß nun, warum dieser Roman in den USA ein eBook Bestseller ist ... ich hoffe, ihr wisst es auch bald.



    ©Nicole Huppertz (the-cinema-in-my-head.blogspot.de)

    Von mir gibt es

    5 von 5 Bookystars 


















    Die Autorin auf Facebook
    Homepage der Autorin

    Kommentare:

    1. Ich glaube ich muss dieses Buch auch lesen .... jetzt hast du mich überzeugt ;)
      LG Jessi

      AntwortenLöschen
    2. Huhu Nicole,
      wieder eine tolle Rezi von dir die mir sehr große Lust auf das Buch macht!
      VLG Cornelia

      AntwortenLöschen

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...