Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

14. Juli 2014

DIANA GABALDON FAN-TOUR // TEIL 1 - Feuer und Stein


Endlich ist es soweit. In den nächsten Tagen findet ihr auf verschiedenen Blogs eine Zusammenfassung der Vorangegangenen Teile. Wir hoffen auf diese Weise jenen, die die Reihe ebenso wie wir bereits verschlungen haben, ein wenig beim "erinnern" zu helfen. Den "Neueinsteigern" möchten wir hiermit ein wenig helfen, sich in der Reihe zurecht zu finden falls sie erst jetzt einsteigen möchten ( was aber wirklich, wirklich schade wäre, es lohnt sich definitiv ALLE Bücher komplett zu lesen ;) )

ACHTUNG:  ES HANDELT SICH UM EINE KOMPLETTE ZUSAMMENFASSUNG 
S P O I L E R A L A R M  


Feuer und Stein ist der Auftakt einer Saga um die siebenundzwanzig Jahre alte Claire Randall, geboren am 20. Oktober 1918, und den schottischen Rebellen James Alexander Malcom MacKenzie Fraser, kurz Jamie genannt. Dieser wiederum lebt allerdings im Jahr 1743 und ist wegen eines angeblichen Mordes auf der Flucht vor den Engländern. Somit ist also sehr schnell klar, dass es sich hier um einen Zeitreiseroman handelt und, wie ich finde, einen der schönsten bisher erschienenen.
Claire Randall, verbringt den Sommer 1945 mit ihrem Mann Frank, Engländer und Hobby-Genealoge, in Iverness / Schottland. Dort möchte sie, nach den Schrecken des 2. Weltkriegs und der dadurch bedingten Trennung von ihrem Mann, ihre zweiten Flitterwochen verleben. Dies verbindet Frank gleichzeitig mit der Recherche seines eigenen Stammbaums und versucht, mehr über seinen Vorfahren, den englischen Offizier Jonathan Wolverton Randall herauszufinden, der in den Dreißigerjahren des 18. Jahrhunderts dort gelebt haben soll. Eines Abends macht beobachtet Frank einen in Hochlandtracht gekleideten Schotten, der zu Claires Fenster hinaufstarrte. Eine sehr mysteriöse und gespenstische Begegnung und Frank spürt, das irgendetwas daran nicht stimmt.

Während Frank am nächsten Tag, mithilfe des örtlichen Reverends Wakefield recherchiert, zieht es Claire mehr zu den Heilpflanzen und Kräutern der Umgebung. Auf einem ihrer Spaziergänge stößt sie auch auf einen alten Steinkreis, dem Craigh na Dun. Sie berichtet ihrem Mann davon und beide beschließen, am Morgen der Sonnenwende dort hinzugehen, um ein möglicherweise stattfindendes Ritual noch praktizierender Druidinnen anzusehen. Da der Aberglaube und die alte Magie in den Highlands noch sehr lebendig ist, finden sie dort auch genau dies vor. In ihrer Frühstückspension zurück geht Claire jedoch eine Pflanze nicht aus dem Kopf, die sie dort gesehen hat und die sie sich unbedingt näher anschauen möchte. So geht sie also am nächsten Tag alleine zurück zum Craigh na Dun.
Dort angelangt hörte sie von irgendwoher ein tiefes, summendes Geräusch. Als sie die Hand auf einen der Steine legt, wird es deutlicher. Der Stein schreit. Auch die anderen Steine beginnen zu schreien und sie hört den Lärm einer Schlacht, das Wiehern von Pferden und das Klagen sterbender Männer.
Claire weicht zurück, ihr wird schwindelig. Stolpernd rutscht sie den Berg herunter und hört auch dort die Kampfgeräusche, die sie an den Steinen hörte ... jedoch empfand sie diese nun irgendwie anders ...
Sie sieht, woher die Geräusche kommen und vermutet durch die Kleidung der Personen, dass es sich um einen Film handelt, der hier gedreht wird. Um dies nicht zu stören, versteckt sie sich im Wald. Plötzlich wird sie in ihrem Versteck gepackt.
Auf den ersten Blick scheint es, als ob der „Angreifer“ ihr Ehemann Frank sei. Die Ähnlichkeit ist verblüffend. Schnell erkennt sie jedoch ihren Irrtum, und als der Fremde seinen scharlachroten Dragonerrock aus dem Gebüsch zieht, hält Claire den Atem an. Er stellt sich ihr als Jonathan Randall, Hauptmann des 8. Dragonerregiments vor. Cläre ergreift panisch die Flucht, doch Randall folgt ihr und bringt sie in eine prekäre Situation. Zwar wird sie aus dieser von einem Unbekannten gerettet, wird aber kurz darauf niedergeschlagen und findet sich auf dem Rücken eines Pferdes, vor einer Kate wieder. Dort trifft sie zum ersten Mal auf den verletzten Jamie, einem jungen Schotten, und kümmert sich um dessen ausgerenkte Schulter und seine Schusswunde. Gemeinsam mit ihm und seinen Gefährten zieht sie, um den Engländern zu entkommen weiter und langsam dämmert ihr, dass irgendetwas nicht stimmt. Die Reise führt sie zur Burg Leoch und spätestens dort wird ihr klar, dass sie sich nicht mehr im Jahr 1945 befindet. Claire lernt nicht nur Jamie etwas näher kennen, sondern trifft auch auf den Clanführer Colum McKenzie. Sie findet heraus, dass sie sich im Jahre 1743 befindet. Auf Burg Loch wird darüber Recht gesprochen, was nun mit Claire geschehen soll, denn natürlich weiß niemand, wer sie ist oder woher sie kommt. Man ist „gastfreundlich“ macht ihr aber unmissverständlich klar, dass sie erst dann weiter reisen darf, wenn man es ihr gestattet. So übernimmt sie die Aufgabe des kürzlich verstorbenen Heilers des Clans. Jamie und Claire kommen sich langsam näher. Beim traditionellen Treueschwur versucht Claire zu fliehen, wird aber von Jamie, der sich dem Eid entziehen will, entdeckt. Einige Tage nach der Zeremonie beschließt Colum McKenzie, Claire nach Fort William zu bringen. So reist sie gemeinsam mit Dougal McKenzie, dem Bruder des Clanoberhauptes, Rupert, Ned Gowan dem Advokat und Jamie durch die Ländereien der McKenzies, wo nicht nur Steuern eingetrieben werden sollen, sondern auch Unterstützungsgeld für Bonie Prince Charlie gesammelt wird. Claire überlegt während dessen fieberhaft, wie sie sich von der Gruppe absetzen kann, um zurück zum Craigh na Dun zu kommen und so zurück in ihre Zeit zu gelangen, ohne den Engländern in die Hände zu fallen. Dies gelingt ihr leider nicht. Sie erfährt jedoch, dass Dougal die Anweisung hat, Claire zum Verhör zu Randall zu bringen.
Statt dies umzusetzen, macht Dougal ihr aber einen ganz anderen Vorschlag. Sie soll Jamie heiraten und so zur Schottin werden. Die einzige Möglichkeit um sie vor Randall zu schützen. Claire stimmt zu und so wird sie Jamies Frau. Das Vertrauen der beiden zueinander wächst und auch die Leidenschaft. Kurz darauf wird die Gruppe überfallen und es wird klar, dass Claire in der Kampfkunst geschult werden muss. Dies kommt ihr bereits kurze Zeit später zugute. Jamie und Claire werden bei einem Schäferstündchen am See von englischen Deserteuren über fallen. Sie kommen jedoch mit dem Schrecken davon.
Doch dann muss Jamie sich alleine auf den Weg machen, um einen Mann Namens Horrocks zu treffen, der ihm Informationen darüber geben will, wer den Mann wirklich getötet hat, den zu töten Jamie beschuldigt wird. Claire nutzt die Gelegenheit und flieht. Doch sie wird von englischen Soldaten aufgegriffen und zu Randall gebracht. Bevor dieser sie schänden kann, trifft Jamie ein und befreit sie.
Das Vertrauen der beiden zueinander wächst und wächst und so erfährt Claire immer mehr Details aus Jamies Vergangenheit. Es stellt sich ebenfalls heraus, dass Randall der Name war, den Horrocks Jamie als Mörder genannt hatte. Diesen Mord kann Jamie nicht beweisen und somit auch nicht seine Unschuld.
Colum schickt einen Boten um Dougal nach Hause zu holen, da der Herzog von Sandrigham auf Burg Leoch erwartet wird. Claire und Jamie begleiten Dougal um den Herzog um eine Begnadigung für Jamie zu bitten, damit dieser sich wieder frei in Schottland bewegen kann. Dort angekommen kommt es zu einem heftigen Streit, den Claires Eifersucht zu Laoghaire, einem jungen Mädchen, dass insgeheim ein Auge auf Jamie geworfen hat, hervorruft. Die beiden versöhnen sich jedoch schnell wieder. Als Claire den Dorfpfarrer Bain nach einem Hundeangriff verarzten möchte, lehnt dieser ihre Hilfe ab. Claires „Prophezeiung“, dass die Wunde bei Nichtbehandlung eitern könnte, wird ihr später noch zum Verhängnis. Claire freundet sich mit Geillis, der Frau des Prokurators an, und bei einem gemeinsamen Spaziergang finden die beiden ein ausgesetztes Baby. Geillis hindert Claire daran, das Kind an sich zu nehmen da es sich, so Geillis, um ein „Wechselbalg“ handelt. Auch hier wird Claire der Aberglaube der Schotten deutlich. Zu Ehren der Ankunft des Herzogs von Sandrigham wird ein großes Bankett veranstaltet. Im Verlauf dieses Festessens stirbt Geillis Ehemann auf mysteriöse Weise.
Jamie geht auf die Hirschjagd und bittet Claire vor seiner Abreise sich von Geillis fernzuhalten. Im Dorf munkele man, dass sie eine Hexe sei ...
Zwei Wochen nach Jamies Abreise wird sie von Laoghaire darauf hingewiesen, dass Geillis krank sei und nach ihr schicke. Trotz Jamies Warnung macht sie sich auf den Weg. In Geillis Haus angekommen stellt sich jedoch heraus, dass die Botschaft eine Lüge war. Im gleichen Moment werden Geillis und Claire bereits festgenommen. Beide werden der Hexerei angeklagt. Schnell wird klar, dass Laoghaire Claire eine Falle gestellt hat, um sich den Weg zu Jamie freizuräumen. Claire wird zum Tode verurteilt doch in letzter Minute und mit Hilfe eines, von Geillis gestarteten, Ablenkungsmanövers, kann Jamie seine Claire retten. Bei diesem Ablenkungsmanöver sieht Claire allerdings auch, dass Geillis ebenso wie sie, eine Narbe der Pockenimpfung hat und somit, wie sie, eine Zeitreisende ist.
Nach der dramatischen Flucht beichtet Claire nun Jamie ihr Geheimnis. Er bringt sie zum Steinkreis, um ihr die Rückkehr nach Hause zu ermöglichen. Doch Claire kann sich nicht von Jamie trennen und bleibt.
Überglücklich beschließt dieser, sich nun auch seiner Vergangenheit zu stellen und bringt sie nach Lallybroch, seinem Gut. Claire lernt Jamies schwangere Schwester Jenny und deren Mann Ian kennen. Deren, wie Jamie fälschlicherweise dachte, Erstgeborener nicht von Randall, sondern wie auch das heranwachsende Kind, von Ian gezeugt wurde. Jamie schämt sich, denn diese Vermutung war auch Grund dafür, dass er seinem Gut so lange den Rücken gekehrt hat. Jenny erzählt Jamie, was sich an jenem Tag zugetragen hat und dass sie es war, die Randall so zur Weißglut getrieben hat, dass dieser seinen Zorn an Jamie ausließ. Schlimmer Spuren auf seinem Rücken zeugen von der grausamen Auspeitschung, die Jamie ertragen musste. Die beiden Geschwister können nun endlich einander verzeihen und um Vergebung bitte.
Claire und Jamie fühlen sich wohl auf Lallybroch, doch die Furcht vor den Engländern ist allgegenwärtig. Dennoch kehrt der Alltag schnell ein und Jamie, als Herr von Lallybroch, übernimmt seine Aufgaben voller Zufriedenheit. Eine seiner ersten Handlungen ist es, einen kleinen Jungen namens Rabbie MacNab als Stalljungen zu sich zu nehmen, der daheim von seinem Vater Ronald misshandelt wird. Dies wird Jamie teuer zu stehen kommen. Es ist endlich soweit. Jennys zweites Kind kommt zur Welt. Doch die Freude über die Geburt der kleinen Margaret Ellen Murray Fraser währt nicht lange. Ronald MacNab hat Jamie an eine englische Patrouille verraten, die ihn sofort verhaftet. Claire und Jenny brechen unverzüglich auf, um Jamie zu befreien doch lange kann Jenny nicht von ihrem Neugeborenen fern bleiben. Murtagh trifft auf die beiden und begleitet Claire an Jennys Stelle. Claire bitte Dougal um Hilfe, doch statt der erhofften Unterstützung gesteht Dougal ihr seine Zuneigung und wird zudringlich. Murtagh rettet sie und zumindest wissen die beiden nun, dass Jamie ins Wentworth-Gefängnis verschleppt wurde.
Dort angekommen gibt sich Claire als Engländerin und Freundin der Familie Fraser aus, die den Gefangenen vor seiner Hinrichtung noch einmal besuchen möchte. Ihr Wunsch wird ihr verwehrt doch Claire gibt nicht auf. Sie schafft es, zu Jamie vorzudringen und wird Zeuge davon, wie Randall Jamie foltert. Auch Claire wird festgenommen, Jamie handelt aber mit Randall aus, dass dieser mit ihm machen kann, was er möchte, dafür aber Claire freilässt. Randall, der Jamie, wie sich herausstellt, schon lange heimlich begeht, willigt ein.
Claire wird auf dem Weg fort vom Gefängnis von einem Wolf angegriffen, gerettet und lernt so Marcus MacRannoch kennen. Es stellt sich heraus, dass er vor langer Zeit in Jamies Mutter verliebt war. Zunächst weigert er sich, Claire zu helfen doch mithilfe einer List, die Murtagh sich ausgedacht hatte, befreien sie letztendlich gemeinsam den schwer verletzten und von Randall geschändeten Jamie. Randall hat aber nicht nur Jamies Körper verletzt, sondern vor allem seine Seele.
Die beiden fliehen nach Frankreich in die Abtei Ste. Anne de Beaupé um vor den Engländern, die natürlich nach ihrem Gefangenen suchen, sicher zu sein. Jamies Onkel Alexander ist dort Abt und sie hoffen, dass ihnen dort nicht nur Schutz zuteilwird, sondern auch Jamies Körper und vor allem seine Seele in Ruhe heilen kann. Jamie hat jeglichen Mut verloren und möchte mit seiner Schmach nicht länger am Leben bleiben. Selbst Claires Nähe erträgt er nicht und verlangt von ihr, dass sie ihn verlässt. Claire Stütze ist der Franziskanermönch Anselm. Jamies Zustand ist immer noch sehr besorgniserregend. Zögerlich berichtet er Claire von den Gräueltaten, die er ertragen musste, und bittet sie eindringlich nach Schottland zurückzukehren und ihn zu verlassen. Claire jedoch gibt nicht auf. Mit Hilfe von Opium versetzt sie Jamie in einen traumähnlichen Zustand und stellt die Vergewaltigungen nach, die Jamie ertragen musste. So hat er nun Gelegenheit, sich gegen den vermeintlichen Angreifer zu wehren. Jamie findet seinen Kampfgeist wieder und sein Lebenswille kehrt zurück. Sein Zustand verbessert sich fortan zusehends. Erleichtert und dankbar beichtet Claire bei Vater Anselm und berichtet ihm auch von ihrer Zeitreise und den vermeintlichen Ehebruch ... Vater Anselm gibt ihr die sehnlichst erwünschte Absolution. 2 Wochen später führt Jamie seine Claire zu einer heißen Quelle. Entspannt genießen sie das gemeinsame Bad. Sie wissen, dass sie nicht ewig in der Abtei Zuflucht finden können und beschließen, gemeinsam nach Rom zu gehen. In dieser entspannten Atmosphäre kommen die beiden sich nun endlich auch körperlich wieder nahe doch Claire hat noch ein Geschenk für Jamie ... sie erzählt im, dass sie schwanger ist.

In den nächsten Tagen wird es auf folgenden Blogs weiter gehen:

15.7. Die geliehene Zeit - Favolas Lesestoff
16.7. Ferne Ufer - Book Lounge - Lesegenuss
17.7. Der Ruf der Trommel - Fairy-book
18.7. Das flammende Kreuz - Lesen verbindet
19.7. Ein Hauch von Schnee und Asche - Ricas fantastische Bücherwelt
20.7. Echo der Hoffnung - Lesendes Katzenpersonal

Wir wünschen euch ganz viel Spaß!

Kommentare:

  1. Liebe Nicole, vielen Dank für deine sehr umfangreiche Zusammenfassung. So ist es wirklich ein guter Start, um in das Geschehen der nächsten Bände einzutauchen, abzutauchen.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  2. Hi Nicole,

    vielen lieben Dank für die Zusammenfassung! Ich arbeite ja mit bei Hazy Memories und ab und an auch für das Spoilerparadies, wo wir eben solche Zusammenfassungen sammeln. Ich wollte fragen, ob wir deine Zusammenfassung dort auch einstellen dürften, wenn eure Aktion in ein paar Wochen vorbei ist? Natürlich nicht jetzt sofort, aber in ein paar Wochen vielleicht? Damit sie nicht irgendwann in den Tiefen deines Blogs verloren geht? Natürlich gibt es einen Link zu dir.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nicole , eine super Zusammenfassung ! Es war schon so lange her,als ich das erste Buch las,kam aber nach den ersten Zeilen sofort wieder rein . Freu mich schon auf die nächsten .....

    Liebe Grüße Eiki

    AntwortenLöschen
  4. Tolle zusammen Fassung so kommt man noch mal in die Geschichte rein

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...