Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

3. Juni 2014

REZENSION // Der silberne Flügel - Tanja Bern


Verlag: Oldigor Verlag; (11. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3945016002
Taschenbuch: 272 Seiten


Im Westen Schwedens bemerkt man in einem Gebiet der Skanden fremdartige Phänomene, die dazu führen, dass man dort eine Forschungsstation errichtet, die vorrangig diese naturkundlichen Erscheinungen untersuchen soll. Eines Tages findet man dort einen ungewöhnlichen Mann, der mitten im abgesperrten Gebiet auf die Felsen geschlagen ist und sich schwer verletzt hat. Elias Nilsson, der junge Arzt der Station, kümmert sich um den Fremden - und entdeckt Unglaubliches: Sein Patient ist kein Mensch, sondern ein Engel, der auf der Suche nach seiner verlorenen Seelengefährtin ist. Als Elias durch einen der hochrangigen Wissenschaftler jeglichen Kontakt zu seinem neuen Schützling verliert, wagt er jeden Versuch, um den Engel aus der Station zu befreien. Doch ihre Flucht führt weit in das Skanden-Gebirge, dessen Bergpässe in den eisigen Wintern Schwedens kaum begehbar sind.


Auf einer Wohnzimmerlesung im vergangenen Jahr durfte ich die Autorin dieses Romans bereits persönlich kennenlernen und einen kleinen Einblick in „Der silberne Flügel“ bekommen. Schnell war klar, dass diese wenigen Seiten, die die Autorin für uns gelesen hat nicht genug waren und ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Keijas weiter gehen würde.
Bereits bei der Lesung war mir der flüssige und angenehme Schreibstil aufgefallen, ebenso wie die eindringliche und dennoch sanfte Art, Orte, Gefühle und Personen zu beschreiben.
Den Leser erwartet hier eine wirklich tolle Fantasystory, die aber den Bezug zur realen Welt doch irgendwie nicht verloren hat. Neben wundervollen Protagonisten punktete Tanja Bern vor allem mit ihrem Handlungsort Schweden bei mir, da dieses Land einfach wundervoll zur Geschichte passt.
Über den Inhalt werde ich keine Silbe verraten :) das müsst ihr schon selber herausfinden. Soviel sei euch aber gesagt ... man kann sich in diesem Roman wirklich verlieren. Ich habe ihn wirklich genossen und wurde nahezu gefangen genommen.

„Der silberne Flügel“ ist ein sanfter Roman und doch ist er auch kraftvoll. So ruhig er an manchen Stellen ist, so „dicht gepackt“ ist er an anderen.
Hier war ich mit dem Input manchmal sogar ein wenig überfordert und hätte mir gewünscht, dass es nicht ganz so „stressig“ gewesen wäre :)

Die Idee ist wirklich wunderschön und wurde gekonnt umgesetzt. Ich gestehe, ich mag einfach diese Gedanken und „Legenden“ die hinter dieser Idee stehen. Wenn ich für diesen Roman nur ein Wort nennen dürfte, dann wäre es sicher das Wort „Emotionen“. Denn genau das ist es, was diesen Roman ausmacht. Liebe und Seelenverwandtschaft sind die dominierenden Aspekte und Tanja Bern fand in meinen Augen genau die richtigen Worte, um dies in mein Herz zu projizieren.

Auch wenn es hin und wieder die ein oder andere Frage in meinem Kopf gab, so schaffte es die Autorin doch, jede davon zu beantworten und mich mit einem schönen Ende belohnt.




„Der silberen Flügel“ ist ein spannender und gefühlvoller Roman, der, wenn man sich darauf einlässt, wirklich berührt. Ich möchte ihn euch gerne ans Herz legen und hoffe, ihr werdet ebenso viel Freude daran haben wie ich. Jaaaaaaaaaa, es ist ein Engelroman :) und ich lieeeeebe Engelromane ;)

©Nicole Huppertz (www.cinemainmyhead.de)

Von mir gibt es

4 von 5 Bookystars 















Homepage von Tanja Bern



1 Kommentar:

  1. Eine tolle Rezension :) Das Buch steht ja auf meiner Wunschliste und jetzt ist klar, dass ich es haben MUSS ;)

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...