Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

16. Mai 2014

REZENSION // Greifbar - Melanie Stoll


Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Amrun Verlag; Auflage: 1. (14. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3944729455
ISBN-13: 978-3944729459
 



    Sie kennt ihn nicht. Er würde sein Leben für sie geben. Nacht für Nacht durchlebt die siebzehnjährige Dorey einen Traum, den sie sich nicht erklären kann. Geheimnisvoll, mysteriös so wie Julian, der eine Verbindung zu ihr zu haben scheint. Als sie erkennt, dass beides zusammenhängt, eröffnet sich ihr eine Welt voller Geheimnisse und Gefahren. Sie erlebt Dinge, die sie nie für möglich gehalten hätte und die Doreys Leben für immer verändern werden.



    Vor 2 Jahren hatte ich die Freude, die Autorin dieses Romans persönlich kennenzulernen. Zu diesem Zeitpunkt war sie für mich „nur“ eine lieb gewonnene Bloggerin und ich hatte keine Ahnung, dass sie Ambitionen zum Schreiben hatte.
    Vor einigen Monaten erfuhr ich jedoch, Facebook sein Dank, dass bald ihr erster Roman erscheinen wird. Ich staunte natürlich nicht schlecht und war megagespannt darauf. Nun war es also endlich soweit, Melanie Stolls Roman „Greifbar“ erschien. Kaum war das Buch erhältlich, war es auch schon bei mir :).
    Es ist, glaube ich, für jeden Leser ein komisches Gefühl, wenn man den Autor bereits VOR seinen Büchern persönlich kannte. In der Regel geschieht das allenfalls, nachdem man bereits das ein oder andere Werk gelesen hat...
    Ich gestehe, ich war, wie immer in so einem seltenen Fall, sehr “unruhig“. Was, wenn mir der Roman rein gar nicht gefällt? Was, wenn ich ihn sogar furchtbar finde?
    Bereits nach wenigen Seiten wurde ich locker :). Auf Anhieb war ich sehr angetan von Melanies Schreibstil und mochte ihre Art, die Dinge zu beschreiben. Schnell wurde ich mit den wirklich gelungenen Protagonisten warm und fand mich in Windeseile mittendrin in der Geschichte.
    Dorey, dem Anschein nach ein ganz normales Mädchen, eroberte schnell mein Herz und ich bewunderte ihren Mut und ihre Furchtlosigkeit. Julian ist ein Protagonist ganz nach meinem Geschmack. Geheimnisvoll und zunächst abweisend, aber auch voller Fürsorge und Liebe.

    Eigentlich las ich zu diesem Zeitpunkt einen ganz anderen Roman und wollte nur mal kurz „reinschnuppern“. Einmal begonnen ließ mich „Greifbar“ aber einfach nicht mehr los. Es bedarf sicher keiner Erwähnung mehr, dass ich Melanies Roman nun quasi aufsog. Ich staunte nicht schlecht über die Ideen und ihre Umsetzung.

    An Doreys Seite erlebte ich nun eine fantastische Reise und kam Stück für Stück dem Geheimnis um Julian und seinen Brüdern näher. Gleichermaßen gespannt wie auch fasziniert lerne ich die Figuren dieses Romans kennen und war begeistert von den unterschiedlichen Charakteren. Die Autorin hat sich da wirklich tolle und faszinierende Spezies ausgedacht!!! Die detaillierten Beschreibungen kamen meinem Kopfkino auch hier wieder zugute.
    Die Story ist spannend und abwechslungsreich und lässt dem Leser ausreichend Raum für eigene Vermutungen. Davon habe ich eine ganze Menge angestellt ...

    Für mich ist das besondere an diesem Roman jedoch das Gefühl, das während des Lesens in mir entstand. Melanie Stoll hat mit diesem Roman eines jener Bücher geschrieben, die mir irgendwie das Herz aufgehen ließen. Wie immer weiß ich gar nicht recht, wie ich es erklären soll, aber man spürt es einfach und es lässt einen nicht mehr los.
    Es ist wohl die Mischung aus Spannung, Liebe und Fantasie, die mich absolut begeisterte.

    Das Ende ist in sich abgeschlossen und einfach nur schööööööööööööön. Ich hoffe aber natürlich inständig, dass ich bald noch mehr von Dorey und Julian lesen darf. Zu erzählen hat Melanie ganz bestimmt noch eine Menge.

    Ja, nun sitze ich hier und versuche in Worte zu fassen, wie ich „Greifbar“ erlebt habe. Ich muss mich ein wenig bremsen, denn ich möchte nicht den Anschein erwecken, dass ich für diesen Roman nur deshalb so lobende Worte finde, weil ich die Autorin kenne und mag :). Aber was soll man über einen tollen Roman anderes schreiben, als dass er einfach toll ist?
    Sehr ihr ! Man kann nichts anderes schreiben :)



    Melanie Stoll hat mich mit ihrem Romandebüt „Greifbar“ im wahrsten Sinne des Wortes aus den Socken gehauen. Nicht, dass ich es ihr nicht zugetraut hätte, aber ich bin schwer begeistert!
    Wunderschön ausgearbeitete Charaktere und Spezies und eine gleichermaßen spannende, wie auch romantische Story, bei der es auch mal was zu lachen gibt, nahmen mich von der ersten bis zur letzten Seite völlig in Beschlag. 205 Seiten lang klebte ich an den Buchstaben und habe mir am Ende gewünscht, der Roman hätte noch 205 Seiten mehr.
    Liebe Melanie, ich gratuliere dir von Herzen zu diesem mehr als gelungenen Debüt. Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn wir von dir nicht noch eine ganze Menge hören und vor allem lesen werden. Vielen Dank für die schönen Lesestunden!!!
    Wer nun immer noch der Meinung ist, diese Rezension wäre vielleicht nur deshalb so gut ausgefallen, weil ich Melanie mag und kenne dem Rate ich, schnappt euch „Greifbar“ und findet es selber heraus :). Ich wette, danach seid ihr überzeugt :)


    ©Nicole Huppertz (www.cinemainmyhead.de)

    Von mir gibt es

    5 von 5 Bookystars 


















    1 Kommentar:

    1. Ich habe Melanie auch mal auf einem Bloggertreffen kennengelernt (wobei man Sie ja überall antrifft :D) und mir ging es wie dir - diese Furcht, was ist, wenn das Buch einem nicht gefällt...
      Bislang habe ich mir die Leseprobe durchgelesen und mir gefällt der Schreibstil wirklich sehr gut. Auch die Namen der verschiedenen Figuren finde ich gut gewählt.
      Mal sehen, wann ich das Buch unter die Finger bekomme :D

      Liebste Grüße,
      Kasia

      AntwortenLöschen

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...