Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

14. März 2014

NOMINIERT FÜR DEN REZISTAR 2014 // BIBLIOFELES mit "Dark Village" von Kjetil Johnsen

Weiter geht es mit einer Rezension, die vom Blog "Bibliofeles" kommt und somit von der lieben Tialda geschrieben wurde.

 Auch Tialda drücke ich natürlich ganz fest die Daumen und bin gespannt, wie ihre Rezension ankommen wird. Hier ist sie also :)


Sie sagt über ihren Blog:
"Auf dem düster angehauchten Buchblog 'Bibliofeles' wird seit 2010 über 
gängigen Lesestoff, aber auch über unbekanntere Werke, berichtet. Neben den Rezensionen, die den   Großteil des Blogs ausmachen, gibt es Lesungsberichte, Gewinnspiele und einiges mehr."


Und hier ist nun Tialdas Rezension ....





Dark Village 1x Autor: Kjetil Johnsen
x Übersetzerinnen: Anne Bubenzer, Dagmar Lendt
x Titel: Dark Village: Das Böse vergisst nie
x Originaltitel: 4 Venninner - Et hul i Sjelen und 4
Venninner - Det farlige Kysset
x Reihe: Dark Village, Band 1
x Genre: Jugendbuch/Thriller
x Erscheinungsdatum: Juli 2013
x bei Coppenrath
x 272 Seiten
x ISBN: 3649613018
x Erste Sätze: Das tote Mädchen. Plötzlich, mitten im September: ein heißer Tag. Die Wärme hält sich bis in den Abend. Sie   gehen spazieren.Nur sie beide, Hand in
                                              Hand. Es fühlt sich groß an. Ein anderes Wort fällt ihr
                                              dafür nicht ein. Groß. Sie gehen in den Wald.

Klappentext:

Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und
doch unzertrennlich. Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Nackt im
See treibend. In Plastikfolie gewickelt. Ermordet von jemandem, den
sie kannte.

Rezension:

Was als "nur mal ausprobieren" begann, endete in einer Sucht. Ich habe
"Dark Village: Das Böse vergisst nie" von Kjetil Johnsen nur gekauft,
weil das Exemplar stark reduziert war und das Cover interessant aussah
und nun habe ich mir direkt auch die nächsten beiden Bände besorgt, da
die Geschichte absolut süchtig macht.

Die Aufmachung des Buches ist einfach nur hinreißend. Der Buchschnitt
ist schwarz und der Rabe und die Schrift auf dem Cover sind mit
Spotlack aufgedruckt - das gleiche Design setzt sich auch auf den
Innenflügeln der Klappbroschur fort. Der Text hingegen ist sehr
nüchtern gehalten und kommt komplett ohne Verzierung aus.

Nun aber zu dem was drin steht: Der Autor hat einen Schreibstil, der
es dem Leser leicht macht, das Buch in einen Rutsch zu verschlingen.
Es herrschen kurze, prägnante Sätze vor, die wahnsinnig viel Spannung
verbreiten und dazu führen, dass man das Buch nicht mehr weglegen
kann. Dadurch versinkt man schnell in der Geschichte, die mich
übrigens sehr an die TV-Serie "Pretty little liars" erinnert hat.

Es geht um die vier Protagonistinnen Nora, Benedicte, Trine und Vilde
und darum, dass eine der vier nur noch kurze Zeit zu leben hat. Das
Geschehen setzt 21 Tage vor dem Tod des Mädchens ein und geht in
diesem ersten Band bis 13 Tage vor dem Mord. Dabei verschlingen sich
die verschiedenen Beziehungen, die die Mädchen in ihrem Umfeld und
zueinander haben, extrem schnell.

So spielt z.B. ihre gemeinsame Lehrerin, Synnøve Viksveen, eine
bedeutende Rolle, auch wenn man noch nicht so ganz herausfindet
inwiefern. Außerdem kommen sich zwei der Freundinnen über die
Freundschaft hinaus "näher" und eine von ihnen möchte das um jeden
Preis geheim halten. Eine andere hingegen verliebt sich heftig in
einen neuen Schüler, der auch eindeutig ein übles Geheimnis mit sich
herumträgt und dann ist da noch die letzte im Bunde - mit einem
schlechten Verhältnis zur Mutter und süchtig nach Aufmerksamkeit, die
sie vor allem mit ihrem Körper und viel nackter Haut auf sich ziehen
möchte. Wer von ihnen am Ende stirbt, erfährt man in diesem Band nicht.

Die Geschichte endet in einem Cliffhanger, so dass man fluchend sofort
den nächsten Teil beschaffen möchte. Ich kann mir überhaupt nicht
vorstellen, dass jemand nicht weiterlesen möchte, denn es wirklich
dermaßen spannend, das ich nahezu hysterisch wurde.

Ich habe aus verschiedenen Richtungen gehört, wie die "ausschweifende
Thematisierung von Sex" kritisiert wurde, allerdings empfinde ich das
nicht wirklich als 'ausschweifend'. Die Mädchen sind alle ungefähr 16
Jahre alt - es ist finde ich eigentlich normal, dass Sex da anfängt
eine größere Rolle einzunehmen.

Fazit:

Superspannend mit Suchtpotenzial und fiesem Cliffhanger am Ende -
bitte mehr davon. Sofort!

Bewertung:
5Über den Autor (lt.
Klappentext)
:
Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit
seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als
Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche, die
auch in deutscher Sprache mit Erfolg veröffentlicht wurden.

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    kurz, kapp und knackig ist diese Rezi. Klasse, einzig mir als Leserin, fehlt sorry, die Preisangabe. Denn da fällt bei mir dann auch eine die Entscheidung..sofort Kauf oder WuLi

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...