Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

5. November 2013

REZENSION // Zwischen uns die Zeit - Tamara Ireland Stone


Leseprobe

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: cbj (25. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 357015470X
ISBN-13: 978-3570154700
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Originaltitel: Time between us

    Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …

     



    Auf neue Zeitreiseromane bin ich, wie ihr wisst, natürlich immer extrem gespannt. Da es sie ja auch nicht zu Hauff gibt, ist die Vorfreude auch dem entsprechend groß. Gespannt schlug ich also „Zwischen uns die Zeit“ auf …
    Wie die Kurzbeschreibung bereits verrät, dreht sich dieser Debütroman der Autorin Tamara Ireland Stone um den aus der Zukunft kommenden Bennett und der sechzenjährigen Anna. Gleich zu Beginn pflanzt die Autorin dem Leser das erste, große Fragezeichen in den Kopf. Die erste Szene, die dem Leser geboten wird, ist das erste Zusammentreffen von Anna und Bennett im Jahr 2011. Sie übergibt ihm dort einen Brief und unweigerlich stellte sich mir die Frage, was es wohl damit auf sich hat.
    Das 1. Kapitel brachte mich, und auch die beiden Protagonisten aber schnell in das Jahr 1995. Auch hier wurde ich gleich mit einem weiteren mysteriösen Zusammentreffen konfrontiert. Genau 8 Seiten hat Tamara Ireland Stone also gebraucht, um meine Neugier zu wecken und mir war gleich klar, das wird eine lange Lesenacht, denn so schnell würde ich diesen Roman sicher nicht aus der Hand legen ... ich sollte recht behalten!
    In meinem Kopf begann es gleich zu „arbeiten“...
    So lernte ich also erst einmal Anna und ihr Umfeld kennen. Die Protagonistin dieses Romans konnte mich auf Anhieb für sich gewinnen. Ich mochte ihre bodenständige, liebenswerte Art einfach sehr. Sie wirkte auf mich wie eine typische Sechzehnjährige mit Träumen, Wünschen und einem ganz normalen Teenagerleben.
    Schnell kommt Bennett ins Spiel. Trotz seiner zunächst abweisenden Art mochte ich auch ihn augenblicklich. Tamara Ireland Stone gibt ihm eine geheimnisvolle Aura, ohne allerdings zu sehr zu übertreiben. Gut gelungen wie ich finde. Erfolgreich gelang es der Autorin ebenfalls, mir sehr schnell und einleuchtend die Bedingungen für Bennetts Zeitreisen zu verdeutlichen, die Bennett seiner Anna recht schnell „beichtet“. Die Besonderheit daran ist nämlich, dass er sich lediglich innerhalb seiner eigenen Lebensspanne in der Zeit bewegen kann und, dass er andere Personen auf diese Reisen mitnehmen kann. Der Versuch, den „Lebensspannen-Faktor“ zu umgehen, führte gewissermaßen zu der Tatsache, dass Anna und Bennet sich überhaupt kennenlernen. So suchte man, wenn man die Kurzbeschreibung nicht genau studiert hat, also zunächst nach einer Antwort auf die Frage, was wohl Bennetts Mission sein könnte. Bennett gibt Stück für Stück immer mehr Infos Preis und so war nicht nur Anna, sondern auch mir schnell klar, was Bennett in Annas Gegenwart „verloren“ hat.
    Bennetts Schwester blieb bei einer Zeitreise in das Jahr 1995 in dieser Zeit stecken, während Bennett wieder in seine Zeit zurückgeschleudert wurde. Nun wartet er also im 1995, allerdings nach seiner eigentlichen Geburt darauf, seine Schwester zu finden und in ihre Gegenwart zurück zu bringen.
    Keine Sorge, ich Spoiler nicht, denn das erfahrt ihr ja im Grunde genommen schon im Klappentext :).
    Über den Rest der Geschichte verrate ich natürlich nichts. Nur soviel sei gesagt, die Autorin hat sich hier eine zauberhafte und spannende Geschichte ausgedacht, die mit vielen tollen Aspekten aufwarten kann. Zum einen fand ich hier eine wunderschön romantische Liebesgeschichte, die allerdings natürlich nicht ganz so einfach ist. Spannung musste ich auch nicht vermissen denn hin und wieder überschlagen sich die Ereignisse und so hoffte und bangte ich mit den beiden Protagonisten bis zur letzten Seite. Eine ebenso wichtige Facette ist natürlich auch das Mysteriöse, Geheimnisvolle, dass sich wie ein roter Faden durch die gesamte Geschichte zieht. Eine Begegnung, die ich gleich zu Beginn miterleben durfte und die, durch die vielen anderen Geschehnisse, immer wieder in Vergessenheit gerät, wird letztendlich zu einer wahren Schlüsselszene. Lasst euch überraschen :)
    Auch erwähnen möchte ich natürlich noch den wirklich angenehmen Schreibstil der Autorin und die wirklich stimmigen und einleuchtenden Erklärungen zum Zeitreiseaspekt. Gut gelungen sind im Übrigen auch die Nebenfiguren, und obwohl sie im Grunde genommen „nur“ der Handlung dienen und deutlich im Hintergrund stehen, wurde ihnen doch genügend Aufmerksamkeit, geschenkt um sie kennenzulernen. Ich fand sie wirklich liebenswert und gut gelungen



    In „Zwischen uns die Zeit“ wird es alles andere als langweilig. Ich verrate euch ein Geheimnis: Ich glaube, dass in diesem Buch ein Zeitreisezauber integriert ist. Warum? Nun, ich nahm es in die Hand, schlug es auf und schaute auf die Uhr. 20:38 Uhr - Perfekt! Ich begann zu lesen ... und schon hatte ich den Roman beendet. Mir kam es vor, wie eine halbe Stunde, doch ein erneuter Blick auf die Uhr verriet mir, dass es bereits 1:07 Uhr war :) wenn das mal mit rechten Dingen zugegangen ist ;) Ein absolut gelungenes Debüt, dass ich gerne weiter empfehlen möchte. Nun interessiert mich natürlich brennend, wann es die deutsche Fortsetzung geben wird....


    ©Nicole Huppertz (the-cinema-in-my-head.blogspot.de)

    Von mir gibt es
    5 von 5 Bookystars 



    Homepage der Autorin
    Die Autorin auf Facebook
    Die Autorin auf Twitter




    Kommentare:

    1. Dein Fazit klingt nach einer Menge begeisterungsfähigkeit. Ich glaube ich setze den Roman auch mal auf meine Wunschliste!

      LG
      Nazurka

      AntwortenLöschen
    2. Hallo Nicole,

      das hört sich doch mal vielversprechend an. Werde ich mir mal näher betrachten (auf der Wunschliste) :-)
      Vielen Dank für diese neugierig machende Rezi.

      Liebe Grüße
      MacBaylie

      AntwortenLöschen
    3. Lach, Dein Fazit ist klasse .. das Buch reizt mich eh schon .. das muss ich jetzt wohl doch dringend auf die Wunschliste setzen :)

      AntwortenLöschen

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...