Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

9. April 2013

REZENSION // Watersong 01. Sternenlied - Amanda Hocking


LESEPROBE

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: cbt (25. März 2013)
ISBN-10: 3570161595
ISBN-13: 978-3570161593
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Watersong 1 - Wake
    Wer ihrer Schönheit verfällt, verwirkt sein Leben.
    Sie sind schön. Sie sind stark. Und gefährlich. Penn, Lexi und Thea ziehen alle Blicke auf sich – sie aber haben nur Augen für Gemma. Immer tiefer ziehen die geheimnisvollen Fremden Gemma in ihren betörenden Bann. Doch dahinter lauert eine Welt, die faszinierender, abgründiger und tödlicher ist als alles, was Gemma je erlebt hat …
    Die 16-jährige Gemma liebt das Meer. Und sie liebt ihren besten Freund Alex. Der Sommer verspricht perfekt zu werden – bis die geheimnisvollen Mädchen Penn, Lexi und Thea auftauchen und Gemma in ihren Bann ziehen. Nach einer gemeinsamen Partynacht fühlt Gemma sich wie ausgewechselt: stärker, schneller und schöner als je zuvor. Was ist passiert? Als sie die Wahrheit erfährt, ist es bereits zu spät: Die verführerische Welt der Sirenen lockt Gemma unaufhaltsam in die tödlichen Tiefen des Meeres ...

     

    Nimmt man diesen Roman in die Hand, so fällt einem unwillkürlich das wirklich tolle Cover ins Auge. In der Regel gehöre ich nicht zu den Rezensenten, die sich großartig über die Cover der Bücher ausläßt. Hier möchte ich aber eine Ausnahme machen denn der Schutzumschlag von „Watersong“ ist wirklich etwas Besonderes. Das Motiv alleine finde ich persönlich ja schon sehr ansprechend. Der Clou des Covers ist aber eine Art Hologrammeffekt, der, je nach Lichteinfall und Bewegung, das Meer auf nahezu fließen lässt. Wirklich wunderschön. 

    Das Innere des Schutzumschlags ist zusätzlich noch mit einer wirklich schönen Unterwasserszene bedruckt. Toll, wie ich finde. Hier hat man sich wirklich etwas Besonderes überlegt.

    Nun aber zum Inhalt: Watersong ist der Auftakt einer neuen Reihe und ich muss gestehen, mich hat es überrascht. Ich hätte nicht erwartet, dass es so spannend zugehen wird.
    Es beginnt alles recht ruhig und man könnte vermuten, dass es sich um eine schöne Liebesgeschichte handelt, in denen mythische Wesen eine Rolle spielen. Amanda Hocking gibt sich sehr viel Mühe, dem Leser die Figuren und Orte nahe zu bringen. So ganz warm werden konnte ich aber nicht mit ihnen. Die Protagonisten Gemma ist durchaus gut gelungen, irgendwie konnte sie mich aber nicht vollends überzeugen. Auch die anderen Figuren waren für mich grundsätzlich in Ordnung, aber einfach kein Highlight. Sicher empfinden andere Leser das natürlich auf ihre eigene Weise, an mich kamen sie aber nicht „nah genug heran“.

    Hat man die ersten 100 Seiten hinter sich gelassen, baut sich Spannung auf. Die Autorin erzeugt schnell einen Spannungsbogen, den sie nun quasi von Seite zu Seite steigert. Das ist ihr wirklich sehr gut gelungen. Aus der netten Geschichte wird binnen kürzester Zeit ein regelrechter Thriller.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sie vermag es, den Leser zu fesseln. Sie beschreibt wirklich gut und gibt dem Leser ein tolles Bild der Geschichte.
    Die Story ist wirklich schön und nach den ersten 100 Seiten wird es, wie erwähnt, immer actionreicher und spannender, aber auch brutaler. Das hatte ich hier wirklich nicht erwartet und manche Beschreibung liess mir wirklich einen Schauer den Rücken herunter laufen. Beschreiben kann Amanda Hocking wirklich ausgesprochen gut und so manches mal hätte ich mir gewünscht, die Bilder wären nicht ganz so klar in meinem Kopf. 

    Der Plot ist gut, aber trotz aller Spannung und tollen Beschreibungen war ich nicht 100 % überzeugt von der Umsetzung. Hm, vielleicht liegen mir „die Wasserwesen“ einfach nicht.
    Der Schluß ist ein wahrer Showdown und lässt den Leser voller Neugier auf die Fortsetzung zurück. Ja, mir hat “Watersong“ gefallen.






    Amanda Hocking verbindet Mythologie und das „Hier und Jetzt“ wirklich sehr gut. Eine spannende, teilweise etwas "eklige" Geschichte fesselt spätestens ab der Hälfte des Romans den Leser. Insgesamt finde ich den Auftakt dieser Reihe wirklich gut gelungen, und auch wenn mich die Figuren nicht ganz überzeugen, konnten so ist „Watersong“ doch ein solider Jugendfantasyroman, der dem Leser einige spannende Lesestunden beschert. Noch bin ich nicht so ganz schlüssig, was ich von dieser Reihe halten soll und bin gespannt darauf, ob mich der 2. Teil dann doch noch überzeugen kann.

    Von mir gibt es

    3 von 5 Bookystars 


    Trailer zum Buch
    Blog der Autorin
    Die Autorin auf Twitter
    Die Autorin auf Facebook




    ©the-cinema-in-my-head.blogspot.de

    Kommentare:

    1. Da ging es dir wohl ähnlich wie mir :-)
      Weiterlesen möchte ich aber vorerst auch...

      AntwortenLöschen
    2. Hallo,

      ja, ist auch eines der Bücher, die z.Z. so in den Blogs herumgeistert und mal so und mal so beschrieben werden...

      LG..Karin...

      AntwortenLöschen
    3. Och .. das ist ja schade, dass es Dich nicht so überzeugt hat .. ich fand es wirklich toll, einfach weils mal was ganz anders war und vor allem nicht verniedlichte *lach* ... aber es ist ja gut, wenn Geschmäcker sich unterscheiden ...

      AntwortenLöschen
    4. Mir hat es mega gut gefallen =) Ich hatte aber auch schon immer eine Schwäche für Meerjungfrauen und Sirenen ;)

      lG, Svenja

      AntwortenLöschen

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...