Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

16. März 2013

REZENSION // Lieblingslied - K.A. Milne


LESEPROBE

In Wien begegnen Anna und Ethan sich zum ersten Mal. Es ist die große, die ganz große Liebe. Als sie heiraten, verspricht er ihr, ein Lied für sie zu komponieren, doch über die Jahre, in denen das Paar durch Höhen und Tiefen geht, gerät das versprochene Liebeslied in Vergessenheit. Als das Schicksal mit fürchterlicher Härte zuschlägt, sieht Ethan sich plötzlich mit der wichtigsten Frage seines Lebens konfrontiert: Ist es irgendwann zu spät, jenes Lied für seine große Liebe zu schreiben?
 
Sobald ich hörte, dass ein neuer Roman von K.A. Milne in Deutschland veröffentlicht wird war mir klar, dass ich ihn lesen muss. Sein 1. hier veröffentlichter Roman „Glückstreffer“ war mir noch in sehr guter Erinnerung, ganz besonders der wunderschöne und sehr gefühlvolle Schreibstil. Voller Vorfreude schlug ich also diesen Roman auf und wusste schon nach wenigen Seiten, dass K.A. Milne auch hier wieder eine wundervolle Geschichte erzählen würde.
„Lieblingslied“ ist keine Liebesgeschichte, sonder vielmehr die Geschichte einer Liebe …
Romatik, Trauer, Hoffnung und Schmerz, all das und noch viel mehr kann der Leser erleben, wenn er sich auf diesen Roman einlässt. Wieder ist es der Schreibstil, der einfach fesselt. Man liest diesen Roman nicht einfach nur, man FÜHLT ihn und erlebt aus Sicht des Protagonisten Ethan sein Leben … und seine Liebe.
Wer so gefühlvolle Geschichten schreibt, der gibt auch den Protagonisten sehr viel Tiefe. Ethan und Anna sind Charaktere, die wirklich Persönlichkeit haben und K.A. Milne lässt den Leser tief in ihre Gefühlswelt schauen.
Die Geschichte ist einfach wunderschön und ganz sicher nicht „eitler Sonnenschein“ pur. Zwar gibt es einige wunderschön und sehr romantische Szenen, dennoch wird „Lieblingslied“ aber damit nicht überhäuft. Zudem ist es dem Autor gelungen, nahezu ohne Kitsch und Klischees auszukommen. Mann kann und sollte diesen Roman nicht einfach mal „eben so“ lesen denn dafür ist zu viel Intensität in dieser Story. Sie ist bewegend und meine Gefühle während des Lesens waren sehr vielschichtig. Tiefgründige Gedanken und Dialoge lassen die Seiten zwar schnell dahin fliegen, bleiben aber einfach auch ein Stück weit im Herzen. Man fragt sich unwillkürlich, wie dieses Paar all die Höhen, Tiefen und Schicksalsschläge meistern kann.
Ich wurde gleichermaßen nachdenklich und wütend, wie auch traurig oder glücklich. Ein regelrechtes Gefühlschaos, das nicht nur Anna und Ethan erlebten, sondern auch ich, der begeisterte Leser.

Die letzten Seiten liessen mein Herz kurzfristig einen Schlag aussetzten. Wäre es nicht 3 Uhr nachts gewesen und hätte ich nicht mit der Konsequenz leben müssen, von meinem Mann aus dem Schlafzimmer verbannt zu werden, hätte ich am liebsten ganz laut „NEEEEEEIN“ geschrien. So hielt ich einfach nur die Luft an und betete, dass dies doch nicht das ENDE sein kann! DAS müsst ihr aber selber herausfinden

Nein, „Lieblingslied“ ist wahrlich nicht einfach nur ein Liebesroman, sondern die Geschichte um eine große Liebe. Sanft und mit unglaublich viel Gefühl schickt K.A. Milne auf eine Lebens-Reise, die ans Herz geht..




Nein, „Lieblingslied“ ist wahrlich nicht einfach nur ein Liebesroman, sondern die Geschichte um eine große Liebe. Sanft und mit unglaublich viel Gefühl schickt K.A. Milne auf eine Lebens-Reise, die ans Herz geht und man kommt nicht daran vorbei, sich seine ganz persönlichen Gedanken darüber zu machen, was im Leben wirklich wichtig ist...



Von mir gibt es

5 von 5 Bookystars 


 
Interview mit dem Autor
Der Autor auf Facebook
Hompage des Autors


1 Kommentar:

  1. Mir hat es auch total gefallen! :-)
    Es ist zwar nocj relativ unbekannt aber hoffentlich nicht mehr lange!!
    Schöne Rezension! (:
    Übrigens suche ich wieder Vertreter fuers Tournament! (:

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...