Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

15. Januar 2013

REZENSION // Beta - Rachel Cohn


    Cover by Amazon
    Leseprobe

    Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
    Verlag: cbt (25. Februar 2013)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3570161641
    ISBN-13: 978-3570161647
    Originaltitel: ANANDA Series 1: Beta
                 


      Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle ...

      Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...
       

      Obwohl ich ein Dystopie-Muffel bin, möchte ich fürs Erste einmal sagen, dass mich dieser Roman wirklich überzeugen konnte. Wenn ein Buch dies schafft, dann ist es wohl ein tolles Buch, oder?
      Der Einstieg in „Beta“ fiel mir wirklich leicht und die Autorin gibt sich hier gleich sehr viel Mühe, dem Leser die neue und futuristische Welt nahe zu bringen, in der Elysia lebt. Es ist eine befremdliche Welt und doch wirkt sie so echt und realistisch. Dies kann man vor allem dem tollen Schreibstil der Autorin zurechnen denn Rachel Cohn vermag es, schon von Beginn an, dem Leser eine ganz besondere Stimmung zu vermitteln. Ihre Sätze sind klar und schnörkellos und ihre Beschreibungen lassen mühelos Bilder im Kopf des Lesers entstehen. Wie die Kurzbeschreibung schon verrät, geht es hier auch um „Gefühl“. Dies darzustellen ist ebenfalls wirklich gut gelungen und so bekommt man ein wirklich gutes „Bild“ der Klone und ihrer „Funktion“ bzw. „Fehlfunktion“.
      Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen und ich fand es wirklich interessant, ihre Entwicklung zu verfolgen. Spannend fand ich auch die vermeintlichen Nebenfiguren, die teilweise doch noch eine größere Rolle spielten. Jede Figur ist auf ihre Weise gut gelungen, doch es sind wohl Elysia, Tahir und Ivan, die am meisten hervorstechen und dominieren.
      Dieser Roman ist aus der Sicht von Elysia geschrieben und somit erlebt der Leser alle Geschehnisse hautnah „durch ihre Augen“. Ich habe diese Wahl als sehr passend empfunden.
      Die Geschichte ist einerseits spannend, andererseits aber auch sehr ruhig, was aber nicht heißen soll, dass sie nicht zu fesseln weiss. Witzige Dialoge und Situationskomik waren für mich ebenfalls ein großer Pluspunkt und so brachte mich Rachel Cohn ganz nebenbei auch noch zum Schmunzeln.

      Die Idee als solches hat mir wirklich gut gefallen und für eine Dystopie wirkte sie irgendwie „heller“ auf mich. Klone als „Hauptdarsteller“ waren für mich etwas Neues und auch, wenn ich mir hier vielleicht noch ein wenig mehr Infos zu dieser Spezies gewünscht hätte und nicht alles so ganz nachvollziehen konnte, war es eine tolle und gelungene Abwechslung.

      Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz und hierbei hat mir ausgesprochen gut gefallen, dass sie nicht wirklich voraussehbar ist. Was mich persönlich allerdings ein wenig störte, war der doch sehr lockere Umgang mit Drogen. Auch wenn ich ihn für die Story doch als irgendwie passend empfunden habe, so war ich andererseits doch ein wenig überrascht über die Selbstverständlichkeit und Normalität.




      Für mich war "Beta" der erste Roman der bekannten Jugendbuchautorin Rachel Cohn. Dieser erste, von insgesamt wohl 4 geplanten Teilen, konnte mich überraschen und fesseln. Auch  wenn es ein recht ruhiger Roman ist, so hat besonders das letzte Drittel sehr viel Spannung. Grundsätzlich ist dieser erste Teil abgeschlossen, Rachel Cohn hält aber dennoch einen gemeinen Cliffhanger bereit der mich die Haare raufen liess und neugierig auf den nächsten Teil macht. Einmal begonnen konnte ich ihn nicht mehr aus den Händen legen und hoffe, dass cbt uns schnell erlöst und den nächsten Teil auf den Markt bringt.


      Im Cinema gibt es

      4 von 5 Bookystars

      Kommentare:

      1. Ich fand es anfangs auch so lustig, als sie mit den anderen Teenagern zu tun bekommen hat und "deren" Sprache lernen musste - genial, was sie sich dazu immer gedacht hat :-D

        das Ende war fies, oder??? aaaaah! :)

        AntwortenLöschen
      2. Das Buch möchte ich auch gerne noch lesen! Also wenn es dich als Distopie Muffel schon gefallen hat..!

        Danke für deine tolle Rezension!

        Liebe Grüße
        Vanessa

        AntwortenLöschen
      3. Huhu

        Schöne Rezension, das Buch werde ich auch lesen. :D

        LG
        Jessi
        http://jessireneleseratten.blogspot.de/

        AntwortenLöschen
      4. Eine sehr schöne Rezension, der ich nur zustimmen kann. Ähnlich habe ich ja auch selbst argumentiert. Ich finde auch, sie ist keine typische Dystopie, doch das Thema Klon fand ich mal erfreulich anders. Wenn mich das Buch auch nicht zu einer Höchstwertung überzeugen konnte, freue ich mich doch sehr auf die Fortsetzungen.

        AntwortenLöschen
      5. Du wurdest von mir getaggt.
        Alles dazu findest du hier: http://kreativeseck.blogspot.de/2013/01/11-dinge.html

        P.S.: Sehr schöne Rezension

        AntwortenLöschen
      6. Gut geschreiben, dank Absätzen gut lesbar.. yeah xD

        AntwortenLöschen

      Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...