Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

20. Dezember 2012

REZENSION // Magic Diaries 01. Magische sechzehn - Marliese Arold

    Cover by Amazon
    Leseprobe
    Broschiert: 240 Seiten
    Verlag: arsEdition (10. Oktober 2012)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3760784674
    ISBN-13: 978-3760784670
                 
        Drei Freundinnen drei Geheimnisse ... Sechzehn Jahre lang waren sie ganz normale Mädchen, doch mit einem Mal entfalten sich ihre Fähigkeiten: Victoria kann in der Zeit reisen, Stella beeinflusst andere Menschen und Mary-Lou sieht ihren toten Bruder Dorian ... Obwohl die drei niemandem etwas von ihren ungewöhnlichen Talenten erzählen, werden sie heimlich beobachtet. Wer sind die unheimlichen Watcher, die über die Mädchen Aufzeichnungen führen?

         

        Der Einstieg in diesen Roman ist wirklich gut gemacht und man findet sich bereits nach den ersten Seiten sehr gut in der Geschichte zurecht. Schnell lernt man die drei Protagonistinnen kennen und ihre Beschreibungen und Charaktere machen sie gleichermaßen sympathisch als auch glaubwürdig. Die drei Freundinnen sind eben typische sechzehnjährige, hier kommt allerdings noch hinzu, dass sie über ihnen bisher nicht bekannte magische Fähigkeiten verfügen.
        Die Story gefällt mir gut und auch die Vermutungen über das Zustandekommen der magischen Fähigkeiten ist gut durchdacht.
        Die Geschichte wird hauptsächlich aus Sicht von Victoria erzählt, dennoch erfährt man aber auch, was die anderen beiden Freundinnen, unabhängig voneinander so treiben. So schafft Marliese Arold eine gewisse Abwechslung und ausreichende Informationen. Der Schreibstil gefällt mir gut und ist für das angesprochene Alter wirklich optimal. Ich für meinen Teil würde das Buch aber auch jüngeren Leserinnen empfehlen und denke, auch für 12 jährige ist es schon bestens geeignet. Kurze, leicht verständliche Sätze lassen die Seiten kurzweilig vergehen. Für mich war dieser erste Band der Reihe mehr eine Einführung. Es mangelt zwar nicht an Handlung, dennoch hatte ich das Gefühl, erst einmal alles und jeden kennen zu lernen und die ersten Hinweise zu dem was folgen wird zu bekommen. Das meine ich in keiner Weise negativ, mir fehlte dadurch einfach nur ein wenig Tempo.
        Das Ende ist grundsätzlich abgeschlossen … zumindest in einer Hinsicht, und bereitet den Leser sehr gut auf den Folgeband „Victorias Geheimnis“ vor, der bereits am 10. Oktober erschienen ist. Immer wieder wird, durch Victorias alte Tagebucheinträge, das Thema Zeitreise aufgegriffen und gleichzeitig kleine Puzzleteile freigegeben um die Geheimnisse um Victoria, Stella und Mary-Lou zu lösen.
        Mit 260 Seiten ist dieser Roman kein wirklich "dicker Wälzer". Was die absoluten Leseratten vielleicht ein wenig betrüben wird halte ich aber auch für einen großen Vorteil um "Neuleser" für das Lesen zu begeistern, ohne dabei gleich die Geduld und Lust zu verlieren. Auch hier sein nochmal erwähnt, dass auch jüngere Leser hier durchaus zugreifen könnten

        Mir hat der Auftakt dieser Reihe gut gefallen und ich denke, in den Folgebänden wird noch einiges passieren. Wenn, für mein Empfinden, auch ein paar Ungereimtheiten zu finden sind, so bin ich davon überzeugt, dass diese Bücher eine ganze menge Anhänger finden werden. Ich hatte mir ein wenig mehr Tempo gewünscht, fühlte mich aber dennoch gut unterhalten.


        Im Cinema gibt es 

        3,5 von 5 Bookystars

        Keine Kommentare:

        Kommentar veröffentlichen

        Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...