Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

29. November 2012

REZENSION // Plötzlich Fee 05. Das Geheimnis von Nimmernie - Julie Kagawa

    Cover by Amazon
    Leseprobe

    Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
    Verlag: Heyne Verlag (19. November 2012)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3453268490
    ISBN-13: 978-3453268494
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
    Originaltitel: Iron Legends: Winter's Passage, Summer's Crossing, Iron's Prophecy
                 
        Eine gefährliche Reise, eine alte Feindschaft und eine große Liebe, die alle Gefahren überwindet

        Meghan Chase, die unerschrockene Feenprinzessin, und Ash, ihr geliebter Winterprinz, dachten eigentlich, dass sie als erprobte Grenzgänger zwischen Nimmernie und der Menschenwelt nichts mehr aus der Fassung bringen könnte. Doch dann muss Meghan schmerzvoll erfahren, dass es nie ratsam ist, einer Fee ein Versprechen zu geben – denn sie wird es nicht vergessen und unter den unmöglichsten Umständen auf seiner Einhaltung beharren. Aber auch auf den stolzen Ash wartet erneut eine Prüfung, die ihm alles abverlangt: In der Stunde der höchsten Not muss er über seinen Schatten springen und sich mit seinem Rivalen Puck verbünden. Wird es Meghan und Ash am Ende gelingen, einer Herausforderung zu trotzen, die alles infrage stellt, was ihnen jemals etwas bedeutete?

         

        Drei Kurzgeschichten und Bonusmaterial standen also noch zwischen mir und dem "endgültigen" Abschied von ­Nimmernie. Mit ein wenig Wehmut nahm ich diesen letzten Teil der Reihe in die Hand, und ich muss wirklich sagen, ich hab alle Romane ausnahmslos geliebt. Auch wenn "Das Geheimnis von ­Nimmernie" kein Roman, wie seine Vorgänger, sondern eben "nur" 3 Kurzgeschichten beinhaltet, so habe ich mich doch sehr darauf gefreut.Die Reise zum ­Winterhof / Sommernachtstraum / ­Das ­Eiserne Land so lauten die Titel der jeweils ca. ­70 - 100 Seiten langen Geschichten. All diese Kurzgeschichten sind, wie ich finde, problemlos ohne Vorkenntnisse lesbar, denn Julie ­Kagawa erklärt alle nötigen Details ­um die Geschichten zu verstehen. Wem die Reihe noch nicht bekannt ist, der sollte die Geschichte "Die Reise zum Winterhof" zwischen "Sommernacht" und "Winternacht" lesen.
        "Sommernachtstraum" ist zwischen "Herbstnacht" und "Frühlingsnacht" angesiedelt und "Das eiserne Land" folgt auf "Frühlingsnacht".
        Für "Alteingesessene" sind diese Erklärungen natürlich nicht unbedingt nötig, erweckten in mir aber geradezu nostalgische Momente in denen ich mich zurücklehnte und so bei mir dachte &gt;&gt; hachjaa <<. Zudem helfen sie auch, die Erinnerungen an die vorherigen Teile aufzufrischen und dem Leser einen schnellen Einstieg in die Kurzgeschichten zu verschaffen.
        Für mich fühlten sich diese Kurzgeschichten an wie der Blick in ein altes Fotoalbum, denn viele lieb gewonnene Figuren bekommen hier noch einmal einen kurzen "Auftritt". So trifft man viele "alte Bekannte", schwelgt in Erinnerungen, erfährt einiges Interessantes und Neues und manche, bisher vielleicht doch noch offene Frage, wird beantwort.

        Beispielsweise begegnet man in "Die Reise zum Winterhof", der von ­Meghan erzählten Geschichte, auf die Dryaden und den Wolf. Wie der Titel schon sagt, geht es um den Deal, den ­Megh mit der Winterkönigin geschlossen hat und ihre Reise nach ­Tir Na ­Nog. Natürlich ist es keine einfache und ungefährliche Reise, das lest aber lieber selber ...In "Sommernachtstraum" , der Geschichte, die von Puck erzählt wird, treffen wir unter anderem wieder auf ­Leanansidhe und erleben einen Teil der gemeinsamen Reise von Puck und ­Ash auf der Suche nach einem Weg für ­Ash, im ­Eisernen Reich leben zu können.
        "Das Eiserne Land" war meine Lieblingsgeschichte denn, wie bereits geschrieben, ist sie der Anschluss an "Frühlingsnacht­" und somit eine kleine Fortsetzung. Zu dieser Geschichte werde ich auch gar nichts berichten, denn wie es weiter geht, sollt ihr selber herausfinden :)

        Kurz nach beendet dieser Geschichte dachte ich bereits ­" da geht noch was" und wie im angehangenen Interview mit Julie ­Kagawa bestätigt, wird es eine neue Reihe geben, in der Ethan (­Meghs kleiner Bruder) eine große Rolle spielen wird. Folglich ist diese Geschichte nicht nur eine Fortsetzung, sondern auch eine Einstimmung auf ­"The Iron Fey: Call of the Forgotten", das im Oktober bereits auf Englisch erschienen ist und hoffentlich bald auch übersetzt wird. Nach "alter Tradition" ja meist ca. 1 Jahr nach Erscheinen des Originals :)
        Wie auch bei allen anderen Teilen dieser Reihe ist der Schreibstil der Autorin auch bei "Das Geheimnis von Nimmernie "einfach nur toll und vor allem der Humor, den auch diese Kurzgeschichten innehaben, macht einfach nur Lust, zu lesen.

        Das Bonusmaterial in Form eines Interviews mit der Autorin (witzig und wirklich lesenswert) sowie dem "Führer durch die Welt der ­Eisernen Feen", der allerdings bereits aus dem 4. Teil bekannt war, wird vervollständigt durch  "Biografien und nützliche Informationen". Darin findet ihr die "Lebensgeschichten" einiger Figuren und ich muss sagen, es war wirklich interessant die vielen Gestalten noch einmal Revue passieren zu lassen.


        Was soll ich sagen, es war wiedermal ein Leseerlebnis und eine Freude meine Zeit im ­Nimmernie zu verbringen. Glücklich bin ich natürlich darüber, dass es kein Abschied für immer sein wird und wir, wie Julie ­Kagawa in ihrem Interview verspricht, die ­ein oder andere Figur in ihrer Folgereihe wiedertreffen wird. Auch wenn die einzelnen Kurzgeschichten kürzer waren, als ich mir erhofft hatte, war es dennoch ein Genuss, sie zu lesen. Selten habe ich eine Reihe gelesen, bei der mich ausnahmslos alle Teile so begeistert haben wie das bei der "Plötzlich Fee-Reihe" von Julie ­Kagawa der Fall war­.


        Im Cinema gibt es 

        5 von 5 Bookystars

        Keine Kommentare:

        Kommentar veröffentlichen

        Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...