Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

20. September 2012

REZENSION // Finn tobt! - David Elliott (Autor), Timothy Basil Ering (Illustrator)







Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Klett Kinderbuch Verlag; Auflage: 1., Auflage (21. September 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3941411411
ISBN-13: 978-3941411418
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 24 Monate - 4 Jahre



Heute hat Finn schlechte Laune - mit allem, was dazugehört: Donner im Kinderzimmer, Blitze in der Küche, Flutwellen, Schnee- und Wirbelsturm. Wenn Finn tobt, bebt die Erde. Wie ein Unwetter bricht sein Trotzanfall über Eltern, Heim und Familienhund herein - ist aber auch genauso schnell wieder vorübergezogen.
Ein liebevoller und zum Schmunzeln einladender Blick auf ein Alltagsszenario, das Eltern von Kindern im Trotzalter bestens bekannt sein wird.


Auf der Suche nach einem Kinderbuch, dass ich mit meinem kleinen Wut-Monster gemeinsam lesen und anschauen kann, wurde ich auf diesen Titel aufmerksam. In der Hoffnung, die Bilder und die kleinen Texte auf jeder Seite würden ihn irgendwie packen und zum nachdenken bringen, kuschelte ich mich gemütlich mit Captain Chaos auf das Sofa und wir begannen. Pro Doppelseite findet man eine hübsche Illustration, die eben mal nicht süß und niedlich ist, sondern einen ganz eigenen Stil hat, wie man auf dem Cover schon erkennen kann. Mir habe sie sehr gut gefallen und unser Chaoskind  konnte sich ebenfalls damit anfreunden. Ja, es werden auch mal die dunkleren farben verwendet und beim betrachten sieht man die Wut. Genau so soll es ja auch sein denn rosa und weiß passt einfach nicht zu einem trotzenden, schreienden Kind. So erzeugen selbt die Farben eine Stimmung, die auch unser Sohn spüren konnte. Zu dieser Illustration findet man auf jeder Seite nur 1-3 Sätze, die die Stimmung des kleinen Finn beschreiben und ihre Auswirkung... Text und Bild zusammen lässt viel Freiraum für Gespräche und so kam ein sehr schöner Gedankenaustausch zustande, bei denen mein Kleiner auch teilweise recht nachdenklich wurde und viele Fragen stellte.

Ich finde dieses Buch wirklich toll und auch wenn es kein "Allheilmittel" gegen die kindlichen Tobsuchtanfälle ist ( ich glaube, wer das erfindet hat nie wieder Geldsorgen) liefert es dennoch viele Anregungen und Denkanstöße für Eltern und Kind.



Von mir gibt es

4,5 von 5 Bookystars


1 Kommentar:

  1. Habe zur zeit auch ein extremes Wutmonster zuhause und würde dem Erfinder des Allheilmittels ebenfalls gerne zum Ende seiner Geldsorgen beitragen ;-)
    Das Buch klingt und sieht definitiv anders aus als die zweihundert, die wir bereits besitzen :-)

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...