Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

3. Juli 2012

REZENSION // Pegasuscitar 01. Auf magischen Schwingen - Chris P. Rolls

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1577 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 322 Seiten
Verlag: Fantasy Welt Zone (25. Mai 2012)
ASIN: B0086G31YW

Kurzbeschreibung
Magische Flügel, kaum sichtbar, mehr ein Glitzern in der Luft. Durch Zufall entdeckt der junge Feyk, ein Leibeigener, der die Schulden seines Vater abarbeiten muss, seine Fähigkeit, die Magie der Pegasus zu erwecken. Vor Jahrhunderten hat ein gewaltiger Krieg das große Reich und die Völker entzweit. Seither herrscht Feindschaft zwischen dem Südosten und Nordwesten. Ein Zwist, der auf dem Rücken dieser magischen Geschöpfe ausgetragen wird. Unversehens findet sich Feyk hineingezogen, denn jeder der Herrscher will ihn für sich gewinnen. Vigar, der große Custor aus dem Südosten verspricht ihm die Freiheit, doch sie haben die Rechnung ohne den eiskalten Nordmann Thyon gemacht, der Feyk um jeden Preis zum Herrscher des Nordwestreiches bringen will. Zwischen Vigar und Thyon besteht weitaus mehr als nur Feindschaft wie Feyk bald erkennen muss. Seine eigenen Gefühle hingegen werden nicht nur von Vigar, sondern auch durch den seltsamen Stalljungen Aldjar durcheinander gebracht und bald schon weiß Feyk nicht, wem er vertrauen, wen er fürchten muss und wer sich hinter einer Maske versteckt. 

Meine Meinung:
Ihr wisst ja, wie sehr ich eBooks hasse und das mein kleiner Odys ausschließlich für Notfälle angeschafft wurde, was heißen soll, dass ich ihn nur nutze, wenn ein Buch, das mich absolut interessiert, nur in digitaler Form erhältlich ist. (übrigens hat sich das nun geändert und ihr könnt Pegasuscitar auch als "ordentliches" Buch kaufe ;) )
So war es auch bei "Pegasuscitar". Als die Autorin mir ihren Roman zum lesen anbot war ich vom Klappentext gleichermaßen begeistert und neugierig. Zudem war es der erste homoerotische Roman den ich lesen würde. Eigentlich bin ich nicht so der typische Erotik-Leser ich mag einfach diese harten Erotik-Szenen nicht... doch einige Ausflüge in dieses Genre hatten mich bereits eines besseren belehrt dass es auch erotisch und dennoch ästhetisch geht. Gay-Fantasy war aber für mich absolutes Neuland und ihr könnt euch vorstellen, wie gespannt ich war...
Und was soll ich sagen.... ich bin hin und weg von diesem wirklich ausgesprochen gefühlvollen und wunderschönen Roman. Chris P. Rolls beschreibt sehr sanft sowohl die erotischen Szenen des Romans als auch sämtliche Emotionen. Für mich war es irgendwie gar kein erotischer Roman sondern vielmehr eine wundervolle Liebesgeschichte. Ein großes Kompliment an die Ausdrucksweise der Autorin! Ihr Schreibstil ist flüssig und angenehm und ließ mich das Buch in einer Nacht verschlingen. Die von ihr erschaffene Welt wurde so detailreich und bildlich beschrieben, dass es mir als Leser von Anfang an leicht fiel, darin einzutauchen. Die Charaktere sind allesamt sehr schön gelungen und waren mir auf Anhieb wirklich sympathisch. Als besonders angenehm habe ich empfunden, dass in der Story das Hauptaugenmerk auf der Liebesgeschichte und nicht auf den kriegerischen Handlungen liegt. Und so hielt ich mit Pegasuscitar einen wirklich sehr schönen Fantasy-Liebesroman in den Händen. Die Autorin findet einfach die richtigen Worte um Gefühle und Situationen zu beschreiben!
Durch Rückblicke erfährt man immer neue Geheimnisse und wird so durch die ebenfalls sehr spannende Geschichte geführt. Es bleibt einiges offen aber ich gehe davon aus, dass vieles im Folgeband eine Lösung findet.
Auf ihrem Blog schreibt die Autorin:
" Ich erschaffe sehr gerne komplexe Welten und gerade bei Fantasy finde ich es immens wichtig, dass sie in sich funktionieren"
Ich kann nur sagen, dass ist ihr definitiv gelungen.
Band 2 wird voraussichtlich im August erscheinen. Dazu wird es in naher Zukunft aber ebenfalls Infos auf dem Blog der Autorin geben ;)

Von mir gibt es

5 von 5 Bookystars

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...