Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

30. Juni 2012

REZENSION // Traumfänger - Petra Röder

Broschiert: 292 Seiten
Verlag: winterwork; Auflage: 1 (18. Juni 2012)
ISBN-10: 3864681782

Kurzbeschreibung:
Seit ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt, hört Kylie sie in ihren Träumen um Hilfe rufen. In genau einem solchen Traum trifft sie Matt Connor, der dort seit Monaten festsitzt. Bald wird klar, dass die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, doch hat ihre aufkeimende Liebe überhaupt eine Chance? Denn nur wenn es Kylie gelingt, Matt und Emma aus diesem Traum zu befreien, werden die beiden auch in der realen Welt überleben. Doch in der Traumwelt wimmelt es von bösartigen Kreaturen und Matt trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, von dem Kylie erst erfährt, als es fast zu spät ist. 

Meine Meinung:
Nachdem ich bereits "Flammenherz" von Petra Röder gelesen hatte war ich natürlich nun sehr gespannt auf das neueste Werk der Autorin. 
Der Klappentext klang spannend und so wurde "Traumfänger" eine meiner Urlaubslektüren. Erst kürzlich hatte ich "Ascheträume" gelesen und irgendwie erinnerte mich die Buchbeschreibung daran. Ich war gespannt, wie Petra Röder diese Geschichte erzählen wird.
Schon recht zügig wurde ich von der Story gefangen genommen und das lag sicherlich auch an dem wirklich angenehmen und schön beschreibenden Schreibstil der Autorin. Sie hat für mich genau das richtige Maß an Details gefunden die nötig waren um mein Kopfkino in Gang zu setzen ohne meine Phantasie zu sehr einzuschränken. Die von ihr erschaffene Traumwelt ist wirklich fantastisch und ich fühlte mich mühelos darin hinein versetzt. Die Protagonisten Kylie und Matt waren mir auf Anhieb sympathisch auch wenn mir die Annäherung und entfachende Liebe der beiden ein wenig zu schnell ging. Ich bin halt ein hoffnungsloser Romantiker und mag es, wenn es ein wenig dauert bis die große Liebe ausbricht. Ist aber nur ein persönliches empfinden.
An Charakter und Ausdruck mangelt es beiden Figuren nicht und für mich verkörpern sie Hauptfiguren im besten Sinne!
Die Autorin erschuf nicht nur eine tolle Traumwelt, sondern ebenso tolle fantastische Wesen,von denen ich die Feuerwölfe und Needles ganz besonders herausheben möchte denn ich fand sie einfach großartig. 
Es mangelt dem Roman nicht an Emotionen und so konnte ich romantische, spannende und teilweise auch witzige Lesestunden mit "Traumfänger" verbringen die mir den ein oder anderen Seitenblick von meinen "Liegennachbarn" eingebracht haben wenn ein Kichern oder Seufzen zu ihnen herüber drang.
Für mich war der Roman viel zu schnell beendet - DAS ist doch wohl immer das beste Zeichen, dass ein Roman gefallen hat!



Von mir gibt es

4 von 5 Bookystars




Vielen Dank

1 Kommentar:

  1. Habe nur den Klappentext gelesen und mir ging es wie dir, da ich auch gerade Ascheträume lese xD
    Aber klingt nach einem tollen Buch *-*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...