Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

2. Mai 2012

REZENSION // Im Land des Feuerfalken - Julie Peters

Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Wunderlich (2. Mai 2012)
ISBN-13: 978-3805250245

Kurzbeschreibung
Neuseeland, 1907: Es geht ein tiefer Riss durch die irische Auswandererfamilie der O’Briens, die im fernen Neuseeland mit ihrer Schafzucht ihr Glück gemacht hat. Josie wächst bei ihrer Mutter Siobhan im Wald auf, ihre Schwester Sarah auf dem Stammsitz der O’Briens, in Kilkenny. Die beiden Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein: Sarah ist pflichtbewusst, Josie ein Wildfang, und sie beneiden sich gegenseitig um das, was sie vermissen. Aber dann bricht der Erste Weltkrieg in Europa aus, und er wirft seinen dunklen Schatten bis zum anderen Ende der Welt. Sarah heiratet einen ungeliebten Mann, ihre Schwester wendet sich von der Familie ab. Bald müssen sie erkennen, dass ein Leben ohne Wurzeln nicht wert ist, gelebt zu werden. Und die beiden Frauen kämpfen um ihr Glück … Der zweite, in sich abgeschlossene Teil von Julie Peters’ farbenprächtiger Neuseelandsaga. 

Meine Meinung
Beginnen möchte ich diesmal mit der Info, dass ich den ersten Teil dieser Reihe, " Das Lied der Sonnenfänger" nicht kenne und somit bestätigen kann, dass es sich hier um einen abgeschlossenen Roman handelt, den man ohne Schwierigkeiten auch als Einsteigerband lesen kann. Sicher wird es natürlich Vorzüge haben, die Vorgeschichte bereits intensiver zu kennen. Für das Verständnis und Lesevergnügen aber wie gesagt nicht zwingend notwendig.
Hier handelt es sich um eine Familiensaga im wahrsten Sinne des Wortes, denn es geht um das Leben und Schicksal der Familie O’Brien. Das Hauptaugenmerk liegt auf den beiden Schwestern Sarah und Josie. Die Charaktere wurden für mein Empfinden wirklich gut beschrieben und so lernt man die gesamte Familie, wie auch die übrigen Figuren, sehr schnell kennen. Trotz vieler Geschichten innerhalb der Geschichte, die natürlich von den unterschiedlichen Sichtweisen und Schicksalen der Protagonisten herrühren, ist es kein kompliziert zu lesender Roman. Im Gegenteil, der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich. 
Wie in jeder Familie gibt es hier Trauer, Hoffnung, Intrigen und Liebe. Dies hat Julie Peters in einem tollen Roman zusammen geführt. Neuseeland als Handlungsort war für mich recht neu. Hier hätte ich mir vielleicht etwas detaillierte Beschreibungen und mehr Infos gewünscht, da dieses Land sicher auch für diese Geschichte sehr bereichernd hätte sein können. So allerdings hätte der Roman auch in Amerika oder anderswo spielen können. Auch über die Maori haben mir ein paar Details gefehlt. Möglicherweise hat die Autorin diese Infos aber auch schon im 1. Teil gegeben und da ich diesen Roman nicht wegen des Handlungsort sondern wegen der Story gelesen habe, fand ich persönlich das jetzt nicht all zu tragisch.
Die knapp 500 Seiten flogen so schnell durch meine Hände, dass ich es ehrlich gesagt kaum glauben konnte, dass ich schon am Ende angelangt war. Ein Ende, dass übrigens ohne Cliffhanger abschliesst und mich zufrieden zurück liess. Der Titel des Romans stürzt mich allerdings immer noch ins Grübeln - diesen Zusammenhang habe ich bisher nicht gefunden.
Insgesamt habe ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt und mit "Im Land des Feuerfalken" ein paar schöne Lesestunden verbracht.

Von mir gibt es
4 von 5 Bookystars

Kommentare:

  1. Eine wirklich schöne Rezi. Das Buch liegt auch auf meinem SuB und ich überlege gerade, was ich nach meinem Thriller lesen soll. Meine größte Sorge war ebenfalls, dass es schwierig wird einen Einstieg zu finden, wenn man den ersten Teil nicht kennt - aber diese Sorge konntest du ja zerstreuen ^^

    LG Patricia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...