Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

15. Mai 2012

REZENSION // HOURGLASS von Myra McEntire

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. Mai 2012)
ISBN-13: 978-3442475636
Originaltitel: Hourglass

Kurzbeschreibung
Sie kann in die Vergangenheit sehen, er in die Zukunft
Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.

Meine Meinung
Diesmal ist es wieder recht schwer für mich, euch meine Meinung zu diesem Roman kund zu tun. Warum? Hm, ich bin irgendwie immer noch hin und her gerissen, wie ich "Hourglass" denn nun gefunden habe. Ich fange einfach mal mit dem positiven an. Die Geschichte als solches gefällt mir richtig gut. Die Idee dahinter ist echt klasse und wirklich mal wieder eine überraschende Art und Weise, sich mit dem Thema Zeitreisen auseinander zu setzen. Ich bin ja nunmal eine großer Zeitreise-Roman-Fan und , natürlich geht es in diesem Roman um Zeitreisen... dennoch wird dieses Thema hier anders umgesetzt als in den meisten seiner Art.
Der Beginn des Romans hat mich ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht. Ich fand irgendwie keinen richtigen Zugang und auch wenn der Schreibstil der Autorin sehr angenehm zu lesen war und auch ihre Beschreibungen keinen Grund zu meckern gaben, so konnte mich "Hourglass"am Anfang nicht wirklich in seinen Bann ziehen. Im Gegenteil... irgendwie war mir alles zu durcheinander und schwammig. Zu viele Puzzleteile die irgendwie nicht passten aber dennoch da waren und während ich noch versuchte, sie irgendwie ins Bild zu bringen kam schon das nächste Teil... Aber, es wurde besser :). Etwa nach der Hälfte des Romans ging es dann eigentlich erst richtig los und nun kam auch die von mir erhoffte Spannung, das "durcheinander" blieb zwar irgendwie, aber nun war ich mittendrin und die Seiten flogen nur so an mir vorbei.
Die Charaktere waren okay, für mein empfinden fehlte sowohl bei den Protagonisten als auch bei den Nebendarstellern irgendwie etwas "greifbares". Sie waren alle ganz nett, aber eine richtige Beziehung zu Ihnen blieb mir verwehrt. ich möchte nicht sagen, dass sie schlecht waren, aber mir waren sie nicht aussagekräftig genug.
Vielleicht versteht ihr nun meine Misere. Die erste Hälfte von Hourglass würde wahrscheinlich nur 2 Sterne von mir bekommen. Da sich der Roman in der zweiten Hälfte, die 4 Sterne verdient hätte, aber wirklich sehr steigern konnte und ich, als ich das Buch beendet hatte, dennoch ganz zufrieden war, bekommt dieser Roman dann doch eine recht gute Bewertung.
Vielleicht nutzt ihr die Leseprobe auf der Homepage des Goldmann Verlags und macht euch schonmal ein eigenes Bild davon. Zudem gibt es auch noch eine tolle Homepage zu diesem Roman. Dort findet ihr viele Infos, tolle Wallpaper und ein Interview mit der Autorin.

Mein Fazit:
nach einem für mich recht schleppenden Start konnte ich dann schliesslich doch noch gefallen an der Geschichte um Em und Michael finden und freue mich nun auf die Fortsetzung. Diese erschien in den USA bereits am 12.Juni 2012 mit dem Namen "Timepiece" und ich bin gespannt, wann wir deutschen Leser damit rechnen können.

3 von 5 Bookystars


Danke Goldmann!




Kommentare:

  1. Tolle Rezension, wirklich! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) hatte es diesmal irgendwie schwer :(

      Löschen
  2. Wie unterschiedlich Geschmäcker doch sind :-)
    Ich hatte beispielsweise gar keine Probleme in die Geschichte reinzufinden, sondern war von Anfang an mehr als begeistert. Das lag vor allem daran, dass mir, im Gegensatz zu dir, die Protagonistin auf Anhieb unglaublich sympathisch war und ich richtig mit ihr mitgefiebert habe!
    Aber deinen Kritikpunkt, dass es erst ab der zweiten Hälfte des Buchs richtig spannend wird, kann ich auf jeden Fall nachvollziehen und da gebe ich dir sogar Recht! Allerdings haben wir wie gesagt die Figuren so gut gefallen, dass ich die nicht spannungsgeladene Stimmung nicht negativ sehe. MIr haben die witzigen und prickelnden Momente zwischen Emerson und Michael völlig ausgereicht, um das Buch gefesselt weiterzulesen :-)
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde es immer toll, die unterschiedlichen Meinungen zu sehen... und vor allem, wenn sie meiner sehr gegensätzlich sind :). Das war mit einer der Gründe, warum ich "1 Buch - 3 Meinungen" ins Leben gerufen habe :)

      Löschen
  3. Eine gelungene Rezension. Du begründest deinen Zwiespalt gut. Ich denke, da bleibt einfach nur die Möglichkeit, das Buch selbst auszuprobieren. Ich habe es auch schon auf meine Wunschliste.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke, dies ist wieder eines der Bücher, die einen entweder gleich "packen" oder so rein gar nicht :)... daher... am besten TESTEN! :)

      Löschen
  4. ich tagge dich mal :-)
    das thema lautet bücher

    AntwortenLöschen
  5. sorry - falsches thema - das richtige lautet - das reale leben

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin jetzt auch durch... Fand es nicht perfekt, aber dennoch sehr gut. Mich hat der X-Men-Teil etwas aus der Bahn geworfen ;-)
    Falls du Lust hast, kannst du dir ja mal meine Meinung anschauen...

    glg

    Steffi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...