Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

15. Februar 2012

REZENSION // Ruf der verlorenen Seelen - Kimberly Dertingg

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3649601494

Kurzbeschreibung

Als Violet die Leiche eines ermordeten Jungen entdeckt, zieht sie unweigerlich die Aufmerksamkeit des FBI auf sich. Nur widerstrebend bietet sie ihre Unterstützung bei den Ermittlungen an. Sie weiß, dass sie mit äußerster Vorsicht vorgehen muss, um ihre Gabe, die Aura der Toten wahrzunehmen, geheim zu halten. Doch schon bald geht es um sehr viel mehr: Ihre Beziehung zu Jay ist in Gefahr ... und ihr Leben.
 
Meine Meinung
 Wie auch schon mit im ersten Teil um Violet, „ Bodyfinder. Das Echo der Toten „,  hielt ich erneut einen Roman in den Händen, der dem Leser wirklich viel zu bieten hat. Freunde von Spannung und Nervenkitzel sind hier eben so gut aufgehoben wie Leser von Jugendromanen in denen Liebe und Romantik eine Rolle spielt.
Die Geschichte beginnt quasi mit der Vorschau eines Ereignisses, das 5 Wochen zuvor geschah. Ich muss allerdings sagen, dass mich das Buch so gefangen genommen hat, dass ich dies während des Lesens  eigentlich vergessen hatte.
Die Art zu schreiben und mit Details und  bildlichen Erklärungen Orte und Geschehnisse zu beschreiben, gelingt der Autorin gleich gut wie in Teil 1. Auch Gefühle bringt sie dem Leser sehr anschaulich nahe und so fällt es nicht schwer, sich in die Protagonisten herein zu versetzen. Besonders schön fand ich beispielsweise die Art und Weise, wie Kimberly Derting die Beziehung zwischen Violet und Jay fortführt. Hier spürt man sehr deutlich, wie wichtig Jay für Violet ist und welche Kraft sie aus dieser Beziehung schöpft. Aber auch die Angst und die Zweifel der beiden verliebten Teenager sind sehr schön nachzuempfinden,
Wie auch in Bodyfinder wird die eigentliche Geschichte wieder durch kurze Sequenzen unterbrochen, in der eine unbekannte Person über ihre Gefühle und Gedanken schreibt. Diese „Szenen“ regen natürlich zu Vermutungen an, bei denen man sich aber bis zu letzt nicht sicher ist, ob sie zutreffen. Hier kommen wir auch schon zur Spannung in diesem Roman, die nicht nur von Anfang an da ist und auch gehalten wird, sondern, durch verschiedene Aspekte und Handlungsstränge, geschürt wird. Sehr abwechslungsreich und „an allen Ecken“ spannend. Obwohl es Ähnlichkeiten zur Geschichte aus dem ersten Band gibt, ist es dennoch eine komplett neue Story und sie ist ungemein spannend und toll geschrieben.  Als unterschied zum ersten Teil, in dem Violet die Aura der Toten sieht, ist es diesmal mehr ihr Gehör das ihr hilft, die Toten zu finden.
Zusammengefasst war ich auch von „Ruf der verlorenen Seelen“ nicht enttäuscht und kann es ohne bedenken nur weiter empfehlen. Zum Cover möchte ich sagen, dass es zwar irgendwie vom Design des 1. Teils abweicht, mir aber dennoch sehr gut gefällt. Das Blatt wirkt beinahe schon dreidimensional und macht es trotz der eigentlich eher schlichten Aufmachung dennoch zu einem Eyecatcher.

Von mir gibt es 4 von 5 Bookystars


Ich danke dem Coppenrath Verlag
Für dieses Rezensionsexemplar
und
für die supersüße Karte  ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...