Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

8. Februar 2012

REZENSION // Daughter of Smoke an Bone: Zwischen den Welten von Laini Taylor


Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Fischer Fjb; Auflage: 1 (23. Februar 2012)
ISBN-13: 978-3841421364
Originaltitel: Daughter of Smoke and Bone

Kurzbeschreibung
Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen? Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …
Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht.

Meine Meinung
Dieser Roman hat mich ein bisschen zweigespalten muss ich zugeben. Ich beginne einfach mal mit dem ersten Eindruck. In der Regel erwähne ich die Buchcover nicht, in dem Fall möchte ich aber eine Ausnahme machen. Das Cover gefiel mir bereits auf den Fotos sehr gut und als ich es in den Händen hielt war ich sehe begeistert. Die Verwendung von Glanzlack, insbesondere an den Augen, macht wirklich was her. nimmt man den Schutzumschlag ab so findet man das Bild ebenfalls auf die Buchdeckel gedruckt. Einfach wunderschön! Da ich aber den Roman und nicht das Cover bewerten möchte, kommen wir nun mal zu den wesentlichen Dingen :).
Zu Beginn liess ein Text sogleich ein Lächeln auf meinem Gesicht erscheinen und die Neugier stieg.
" Es war einmal,
da verliebten sich ein Engel
und ein Teufel ineinander.

Es ging nicht gut aus."
Mit diesen Worten startet der Roman.
Leider muss ich sagen, dass ich danach zunächst anfängliche Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte hinein zu finden. Warum das so war, kann ich gar nicht so richtig beantworten, dennoch musste ich mich irgendwie durch die ersten 100-150 Seiten durchkämpfen. Es war nicht uninteressant oder langweilig aber mir fiel der Einstieg schwer
Der erste Haupt-Handlungsort ist Prag und da ich diese Stadt bereits einige male besuchen durfte, fiel es mir nicht schwer, mir Karous Umfeld vorzustellen. Zudem schuf  die Autorin die "Anderswelt", einen Ort, an dem es von fantastischen Charakteren nur so wimmelt. Sie beschreibt sehr bildlich und lebendig die verschiedensten Mischwesen ( Chimären) und gibt damit dem Roman eine tolle Alternative zu den, meines Erachtens mittlerweile schon zu häufig vorgekommenden, Vampiren. Doch Karou bereist auch noch andere reale Städte, die Laini Taylor ebenfalls sehr anschaulich beschreibt. Die "reale" und die "fantastische" Welt verbindet die Autorin aber sehr fließend und so gekonnt, dass sie gleich von Beginn an zu einer einzigen verschmelzen. Zu den Chimären gesellen sich auch noch die, ebenfalls aus der Mythologie bekannten, Seraphim und ich finde, das ist eine tolle Kombination. Zugegeben, ich mag Engel grundsätzlich sehr.
Es gibt neben Karou und dem Seraph Akiva, die ich hier mal als Protagonisten nennen will, aber noch weitere, für die Geschichte sehr wichtige Figuren. Zusammenfassend kann ich dazu sagen, dass sie alle wundervoll gelungen sind und es dem Leser leicht fällt, Bilder zu den Personen in seinem Kopf entstehen zu lassen. Der Schreibstil der Autorin, sehr flüssig aber dennoch nicht seicht, tut sein übriges dazu, diesen Roman gerne zu lesen. An manchen Stellen war ich regelrecht fasziniert von der Ausdrucksweise und Art der Autorin, Dinge oder Gefühle zu beschreiben.  
Aber wie gesagt, für mich kam das Buch erst nach ca. 150 Seiten in Fahrt. Von da an konnte ich es dann  jedoch schwer aus der Hand legen. Was meinen Lesefluss zum Ende hin dann doch wieder ein klein wenig störte war die Tatsache, dass hier  die Geschichte einer weiteren Person erzählt wurde. Sicher sehr wichtig für die Story, aber zu dem Zeitpunkt brannte ich einfach darauf, mehr von Karou und Akiva zu lesen.
Die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten möchte ich ebenfalls positiv hervorheben. In jedem Fall ist sie sehr romantisch und gefühlvoll ohne jedoch klischeehaft und kitschig zu wirken.
Die Gesamtstory ist faszinierend, interessant und gut durchdacht und nicht nur für jugendliche Fantasyfans geeignet sondern meines Erachtens auch für Erwachsene. Es gibt unglaublich viel zu entdecken und Spannung muss man auch nicht missen.
Wie passend der Titel im übrigen ist, wird man am Ende des Romans feststellen können.

Trotz des ein oder anderen Kritikpunktes möchte ich den Start dieser Reihe gerne weiter empfehlen und freue mich auf die Fortsetzung, die, so wie ich glaube, sicher noch einige Überraschungen für uns bereit hält. In englisch wird sie im September 2012 veröffentlicht, wann es den Roman in deutsch gibt, konnte ich bisher nicht herausfinden. Wer einen eigenen ersten Eindruck bekommen möchte - hier geht es zur *LESEPROBE*

Von mir bekommt "Daughter of Smoke an Bone"
 4 von 5 Bookystars

DANKEN möchte ich an dieser Stelle

und Fischer FJB für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...