Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

23. November 2011

REZENSION Seventeen Moons von Kami Garcia und Margareth Stohl

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten

Verlag: cbj (12. September 2011)
Originaltitel: Beautiful Darkness - Book 2

ACHTUNG: Dies ist der 2. Teil der Reihe, Spoiler zum 1. Teil sind nicht zu vermeiden

Kurzbeschreibung:
Manche Geheimnisse verändern dein Leben. Andere bringen es in Gefahr...

Früher dachte ich, in unserer Stadt würde sich nie etwas verändern. Jetzt weiß ich es besser, und ich wünschte, ich hätte damals recht gehabt. Denn seit ich mich in Lena, das Caster-Mädchen, verliebt habe, sind alle Menschen, die mir etwas bedeuten, in Gefahr. Wir dachten, Lena sei die Einzige, auf der ein Fluch liegt, aber da haben wir uns geirrt. Ihr Fluch ist jetzt unser Fluch …
Seit ihrem sechzehnten Geburtstag – der schicksalhaften Nacht, in der sie ihren Freund Ethan ins Leben zurückholte und darüber ihren Onkel Macon verlor –, zieht Lena sich mehr und mehr von allen zurück. So groß ist ihr Schmerz, dass die dunkle Seite die Oberhand über sie zu gewinnen scheint. Da taucht der geheimnisvolle, attraktive John Breed auf. Mit seinem Versprechen einer fernen paradiesischen Caster-Welt zieht er Lena so sehr in den Bann, dass sie alles aufgibt – auch Ethan. Ethan weiß: Will er Lena nicht für immer an die dunkle Seite verlieren, muss er sie aus dem unterirdischen Caster-Labyrinth herausholen. Aber ist er wirklich dazu ausersehen, ihr in die gefährlichen Tunnel zu folgen, die seit Jahrhunderten Platz der dunklen Magie sind und die kein Sterblicher betreten darf?

Mit meinen Worten:
Lena´s 16. Geburtstag ist vorbei, doch noch hat sie sich nicht für eine Caster-Seite entschieden. Es ist der Tag von Macons Beerdigung und auch Amma und Ethan erweisen ihm die letzte Ehre. An Macons Grab jedoch trifft Ethan auf einen Inkubus. Sein Name ist John Breed. Soweit nicht ungewöhnlich, denn auch sie waren natürlich bei der Beerdigung anwesend. Doch dieser ist nicht wie die anderen. Denn er scheut nicht das Sonnenlicht und seine Augen sind grün,  wie die eines Lichten Caster. Er verschwindet,doch einige Zeit später taucht er mit Ridley, Lenas Cousine , die seit Lenas Geburtstag verschwunden war, wieder auf. Doch das ist nicht Ethans größte Sorge. Lena verkraftet den Tod ihres Onkels nicht und entfernt sich immer weiter von Ethan und es scheint, als schlage sie sich immer mehr auf die dunkle Seite. Nach einem Bad am See verschwindet Lena... weiss John Breed, wo sie ist? Und kann Liv, die Aushilfe in Marians Bibliothek helfen? Oder macht sie alles nur noch schlimmer?

Meine Meinung:
Bereits der 1. Teil dieser Reihe hat mir sehr gut gefallen. Dem entsprechend war ich natürlich sehr gespannt darauf, ob das Autoren-Duo den Level bei der Fortsetzung halten konnte. Der Roman beginnt unmittelbar nach Ende des ersten Teils und genau wie Sixteen Moons ist auch dieser Band ein Dark Romance Roman. Für mein Empfinden ist er sogar noch ein wenig düsterer als Teil 1. Ebenso wie in Sixteen Moons zieht sich auch durch Seventeen Moons ein Liedtext gleichen Namens.
Der Roman startet mit einem kurzen Rückblick, der den Lesern, die Teil 1 nicht kennen, die Möglichkeit gibt, sich zurecht zu finden. Diese Einführung ist informativ genug, um Neueinsteigern den Start zu erleichtern aber "Serientäter" nicht zu langweilen. Auch hier wird wieder aus Ethans Sicht erzählt und dem Stil des 1. Teils treu geblieben. Garcia und Stohl schaffen es erneut, durch ihre ausschmückenden Beschreibungen und ihren dennoch sehr einfach zu lesenden Schreibstil, die Leser von Anfang an zu fesseln und in den Bann des Romans zu ziehen. Auch wenn es sich um einen teilweise recht düsteren Roman handelt, so findet man aber ebenso witzige Momente. Besonders Link, einer der Nebendarsteller und Ethans bester Freund, ist durch seine Darstellung ein Garant für so manche komische Situation. Zu den "Nebendarstellern" möchte ich sagen, dass auch hier wieder eine tolle Mischung der Figuren vorhanden ist. Da ist zum einen Link, der, wie bereits erwähnt, die Rolle des einerseits sehr witzigen aber auch treuen Freundes übernimmt, irgendwie ein Aussenseitertyp und dennoch einfach toll! Man lernt auch Ridley von einer ganz anderen Seite kennen. Liv wusste ich zu Beginn überhaupt nicht einzuordnen, was wiederum einen gewissen Teil der Spannung ausmachte. Mit Ethan habe ich gelitten. Seine weiche, verletzliche Seite stand in einem tollen Kontrast zu seinem Mut, seiner Furchtlosigkeit und der grenzenlosen Liebe zu Lena. Und auch Lenas Charakter war absolut toll beschrieben und man hatte keine Mühe, sich in ihre Zweifel und ihren Zwiespalt hinein zu versetzen.
Die Handlungsorte waren sehr anschaulich beschrieben und an den "düsteren" Orte wurde einem alleine beim lesen schon kälter. Sorgfältige und ausführliche Beschreibungen lassen teilhaben an Ritualen und magischen Begegnungen und Momenten. Gefühlstechnisch mangelt es diesem Roman an rein gar nichts. Spannend von Anfang bis Ende, schaurig, romantisch, magisch und gespenstisch, voller Hoffnung aber auch voll Trauer und Melancholie. Das alles verpackt in einer tollen Fortsetzung, die Lust auf den 3. Teil macht, denn auch, wenn diese Geschichte eigentlich abgeschlossen ist, so bleibt dennoch viel Spielraum, wie es weiter gehen mag. Ich für meinen Teil möchte das unbedingt wissen...
Die Chancen stehen gut, denn im englischen ist er bereits erschienen und eigentlich haben die Autorinnen es am Ende schon verraten... wie? ganz einfach...mit einer Textzeile....
Eighteen moons, eighteen spheres,

From the world beyond the years,
One Unchosen, death or birth,
A Broken Day awaits the Earth...
Ihr seht, es wird weiter gehen...

Wer mehr über die Autorinnen, die Caster oder die Reihe wissen möchte, der sollte einen Blick auf die offizielle Fanpage der Romane werfen, oder aber auf die Autoren-Homepage.



  Ihr seht Lena´s Anhänger ;)



Dort habe ich mit Erstaunen festgestellt, in wie vielen Ländern und Sprachen die Romane bereits veröffentlicht wurden. Ausserdem hat man dort einen tollen Überblick über die verschiedenen Cover! Mir gefallen die amerikanischen und französischen am besten!




Lange Rede...kurzer Sinn.... JA ! Die Autorinnen Kami Garcia und Margareth Stohl konnten den Level halten und in meinen Augen sogar noch etwas erhöhen. Daher bekommt Seventeen Moons auch noch einen halben Bookystar mehr als sein Vorgänger :)

Von mir gibt es also


5 von 5 Bookystars

Zu diesem Roman und seinem Vorgänger "Sixteen Moons" gibt es natürlich auch einen
♫ ♪ ♪  Sound zum Buch ♫ ♪ ♪!


1 Kommentar:

  1. Gut das es dir gefallen hat! Liegt nämlich auf meinem SUB. :))
    Echt tolle Rezi.

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...