Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

16. November 2011

REZENSION Das Herz des Jägers. Der Kelch von Anavrin von Lara Adrian als Tina St. John

Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Lyx; Auflage: 1 (4. November 2011)

Februar 1275
Wie ein großes geflügeltes Tier legte sich der Winter über London. Der Himmel verdunkelte sich bei Tage wie unter dem Schatten riesiger Schwingen, während der heulende Wind die düsteren Wolken vom Meer her ins Land trieb. In kürzester Zeit hatte die bittere Kälte ihre scharfen Krallen ausgefahren und die Stadt mit einem Eisregen überzogen. Lady Ariana of Clairmont zog sich die Kapuze ihres pelzbesetzten Mantels tiefer ins Gesicht, als sie und ihr Reisegefährte die Pferde zu einer der verschneiten Hafenschenken lenkten. Der graue Rauch, den der gemauerte Schlot an der Seite des niedrigen Gebäudes unablässig ausstieß, verhieß den Reisenden die willkommene Wärme eines prasselnden Holzfeuers. Allerdings hatte der Ort, soweit Ariana das beurteilen konnte, abgesehen von dem wärmenden Feuer, nicht viel mehr zu bieten.
Das einzige Fenster der Schenke hatte man wegen des rauen Wetters vernagelt; die nassen, wettergegerbten Bretter klapperten, als ein neuer Windstoß das Haus erfasste. Der Wintersturm hatte jeden, der bei Verstand war, dazu gezwungen, einen sicheren Unterschlupf zu suchen, bis das Schlimmste überstanden
war.  (Auszug aus der Amazon Leseprobe)

Mit meinen Worten:
Ariana of Clairmont begibt sich mit ihrem Begleiter James, dem treuen Ritter der Clairmonts, auf den Weg nach London. Dort will sie Monsieur Ferrand, einen Kaufmann aus Paris treffen, der sie, gegen eine großzügige Bezahlung, über den Ärmelkanal nach Frankreich bringen soll. Der Grund für diese gewagten Reise ist Arianas Bruder Kenrick, der entführt wurde und dessen Auslösepfand sie überbringen soll. Als sie Ferrand seine Bezahlung bringt, trifft sie auf auch auf den bedrohlich wirkenden Braedon le Chasseur. Doch so düster der narbengesichtige Mann auch wirkt, er ist es, der Ariana vor Ferrand rettet und damit ihr Leben. Nach dieser Rettungsaktion werden die beiden von Ferrand und seinen Männer verfolgt und fliehen mit Braedons Kogge Richtung Frankreich. Dieser ahnt, dass Ariana ihm etwas verheimlicht und kaum in Frankreich angekommen werden sie erneut gejagt.

Meine Meinung:
Im Prolog erhalten die Leser Einblick in die Legende von Anavrin, in der man einiges über einen Drachenkelch erfährt, der aus dem magischen Land in die Menschenwelt gebracht wurde. Dann startet der Roman im Jahr 1275 und man lernt Ariana, die Protagonistin des Buches, den Grund ihrer Reise sowie Braedon kennen. Die Infos zu Beginn sind erstmal interessant. Dann folgt auf den ersten 100 Seiten des Romans zunächst einmal die Rettung vor Ferrand sowie die Weigerung Braedons, Ariana mit seinem Schiff nach Frankreich zu bringen. Durch widrige Umstände kommte es dann doch zur gemeinsamen Überfahrt. Dieser erste Teil war mir persönlich noch ein wenig zu lasch und ich war kurzzeitig ein wenig enttäuscht. Dies änderte sich aber schlagartig, als die beiden in Frankreich ankamen. Von da an überschlugen sich die Ereignisse und der Autorin gelang es, die Spannung, die aufgebaut wurde bis zum Ende zu halten. Der Schreibstil ist, wie ich es von den Vampir-Romanen der Autorin bereits kenne, sehr flüssig und ansprechend. Sie weiss, wie man Momente und Orte mit Worten so ausschmückt, dass man glaubt, man steht gleich nebenan und sieht zu. Ich mag Historische Romane auch deswegen so gerne, weil die Dialoge in einer wundervoll altmodischen Art geführt werden. Lara Adrian ist dies hier sehr gut gelungen ohne sie schwülstig wirken zu lassen. Dennoch bekommt man ein Gefühl für die Zeit in der der Roman spielt. Die beiden Protagonisten sind sehr "echt" dargestellt. Braedon, der geheimnisvolle und furchteinflößende Retter. Stark, männlich und wild. Adriana, trotz ihrer Jugend und Unschuld dennoch willensstark und robust. Aber auch ihre zarte und weiche weibliche Seite kommt nicht zu kurz.
Die Liebesszenen sind kraftvoll und leidenschaftlich und wurden von der Autorin gefühlvoll und gleichermaßen erotisch beschrieben und auch hier werden der innere Kampf den Braedon führt und die verletzliche Seite von Ariana wieder wunderbar in Kontrast gestellt.
Die Story ist vielseitig denn sie bietet dem Leser wirklich alles, was einen tollen Roman ausmacht... Liebe, Leidenschaft, Spannung, magische Wesen und den Kampf von Gut gegen Böse.
Lara Adrian schreibt als Tina St. John ebenso tolle und spannende Romane wie man es aus ihrer Vampir-Reihe gewohnt ist. Fantastisch bleibt es auch hier. Weil sie sich hier nicht den Vampiren sondern einer anderen Art fantastischer Wesen widmet ist es auch eine gelungene Abwechslung zur bisherigen Adrian-Lektüre.
Bevor Lara Adrians Romantic-Fantasy-Serie Midnight Breed  zu Bestsellern wurde, erschien, mit dem Titel "Auf der Suche nach dem heiligen Kelch",  dieser Roman unter ihrem Pseudonym Tina St. John bereits bei Cora. (Quelle: Love Letter)
Laut der Zeitschrift Love Letter geht der 2. Band der Reihe " Siegel der Macht" mit anderen Protagonisten weiter.
Ich für meinen Teil kann es gar nicht erwarten!

Von mir bekommt der gelungene Auftakt zu dieser Reihe
( den halben Punkt Abzug gibt es nur, weil es mir am Anfang nicht schnell genug ging)



Kommentare:

  1. Oooh jetzt bin ich noch mehr gespannt darauf:) Ich liiiebe die Bücher von Lara Adrian und hoffe, dass diese Reihe genauso gut wird wie die Midnightbreed-Serie:) Super Rezi, wie immer :D

    <3-liche Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wenn dir die Midnightbreed-Serie gefällt, dann wirst du auch von diesem begeistert sein denke ich :))

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat.
    Ich glaube ich war einen Tick begeisterter als du es bist - dennoch: Ein super Buch. <3

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Ja, es war echt toll! Wäre der Anfang etwas zügiger gewesen wäre es eine glatte 5 Sterne Bewertung geworden :)
    Aber, vielleicht tu ich dem Buch auch unrecht und müsste meiner Geduld einen halben Stern Abzug geben ;)

    AntwortenLöschen
  5. "Das Buch der Schatten 01. Verwandlung" sowie der zweite Band "Magische Glut" sind vor allem super was für zwischendurch, denn mit ca 250 Seiten ist es ja schon nicht sehr lang und es hat auch eine relativ große schriftgröße, dennoch ist es echt gut.
    Ich mag die Protagonistin, Morgan, gut leiden und ihr Weg ist absolut spannend und ihre Gefühle auf jeden Fall nachvollziehbar.
    Nur, Achtung: Band 3 kommt im deutschen erst im März. Solltest du es im englischen lesen, kannst du dich schon auf 15 Bände freuen. ;p

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Oje... dann muss ich wirklich langsam mal in die Schluppen kommen :)))

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...