Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

29. Oktober 2011

REZENSION Sixteen Moons von Kami Garcia & Margaret Stohl

Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: cbj (9. August 2010)

Kurzbeschreibung
Liebe noch vor dem ersten Blick …
Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt: Lena, die Neue an Ethans Schule. Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen. Lena, die in Ravenwood wohnt, der verrufenen alten Plantage, von der sich alle in Gatlin fernhalten – alle außer Ethan. Lena, in die Ethan sich unsterblich verliebt. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie ist eine Caster, sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob Lena eine helle oder eine dunkle Hexe wird …
Ethan aber weiß: Auch ihm bleibt keine Wahl – ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er bei ihr bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört?

Mit meinen Worten
Der 16-jährige Ethan lebt nach dem Tod seiner Mutter bei seiner Ersatzma Amma in einer Kleinstadt Namens Gattlin. Dort besucht er die Stonewall Jackson High und führ ein ganz normales leben. Währen da nicht diese merkwürdigen, lebendigen Träume in denen er jedesmal versucht, das Leben eines Mädchens zu retten in dass er sich im Traum bereits verliebt hat ...
Eines Tages bekommt Ethan eine neue Mitschülerin, es ist Lena Duchannes, die Nichte des stadtverhassten Macon Ravenwood. Ethan erkennt in ihr gleich das Mädchen aus seinen Träumen.
Mitschüler und Eltern sie zu vergraulen, doch Ethan hält zu ihr. Er findet heraus, dass Lena aus einer Caster-Familie kommt und  sich an ihrem 16. Geburtstag entscheiden wird, ob sie eine helle oder eine dunkle Hexe ist. Hat ihre Liebe eine Chance wenn sie zur dunklen Caster wird?
Lena hat es jedoch nicht leicht in der neuen Umgebung, denn in Gattlin ist es wie in jeder kleinen Stadt oder Dorf. Wer anders ist, über den wird getratscht. Nach einem Vorfall im Unterricht versuchen

Meine Meinung
Zunächst einmal wird die Geschichte aus der Sicht von Ethan erzählt, was, wie ich finde, schonmal eine tolle Abwechslung ist. Meist sind es ja die Protagonistinnen aus deren Sicht man das Buch erleben darf. Den Autorinnen ist es gelungen, sowohl die Charaktere als auch die Handlungsorte und Stimmungen sehr bildlich und ausschmückend zu beschreiben. Die Story als solches ist von Anfang an spannend und diese Spannung führt sich, durch die von Lena immer mehr preisgegebenen Geheimnisse, durch den gesamten Roman fort. Natürlich fehlt es auch nicht an sehr viel Witz und selbstverständlich gibt es auch genügend Romantik. Die "Caster" sind für mich eine vollig neue Fantasyart und auch dies finde ich sehr erfrischend. Der Schreibstil ist schnörkellos, flüssig und so mühelos zu lesen, so dass die Seiten einfach nur dahin fliegen. Da Musik in Büchern ja für mich ein besonderes Steckenpferd ist war ich natürlich auch vom Lied "Sixteen Moons" begeistert, dass Ethan durch das gesamt Buch begleitet. Hier ein kleiner Auszug


„Sixteen Moons, sixteen Years
Sixteen of your deepest fears
Sixteen times you dreamed my tears
Falling, falling through the years…

Sixteen moons, sixteen years,
Sixteen times you dreamed my fears,
Sixteen will try to bind the spheres,
Sixteen screams but just one hears…
Ich für meinen Teil halte den Auftakt dieser Trilogie für sehr gelungen. Das Autorenteam hat mir wirklich ein paar sehr schöne Lesestunden beschehrt. Nun freue ich mich schon sehr auf den 2. Teil, Seventeen Moons",  der am bei cbj 12. September 2011 erschienen ist.

Von mir bekommt dieser Roman

4,5 von 5 Bookystars



1 Kommentar:

  1. Habe hier einen Award für dich ;)

    http://glitzerfees.blogspot.com/2011/10/ein-neuer-award-hat-mich-erreicht.html

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...