Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

24. Oktober 2011

AUTORENINTERVIEW - 11 Fragen an... LISA CACH

Wieder mal ist es Zeit, euch ein neues Autoreninterview zu präsentieren. Auf meine Anfrage war Lisa Cach sofort bereit, mir meine Fragen zu beantworten. Bekannst sein dürfte euch allen die Autorin durch ihren wunderbaren Roman "Eternally". *HIER* gehts zur Rezension ;)
Die Autorin arbeitete zunächst als Englischlehrerin in Japan und als Telefonseelsorgerin für eine Psychokrisen-Hotline. Mitlerweile bedeutet “Arbeit” für sie, Liebesgeschichten mit Zeitreisenden, Geistern und Zombies zu schreiben. Ihre Heimat ist Seattle doch sie liebt das Reisen in ferne Länder.

CINEMA IN MY HEAD PROUDLY PRESENTS
11 Fragen an.... LISA CACH



Woher kam die Idee zu "ETERNALLY"?
What gave you the idea of writing your novel "Wake unto me" ?

Lisa Cach:
The inspiration came from dozens of places, including a ghost story I vaguely remember reading in my high school French class. A painting of Lucrezia Panciatichi ( http://www.wga.hu/frames-e.html?/html/b/bronzino/2/panciat2.html) I saw at the Uffizi Gallery in Florence was an inspiration, too, as was a trip I took to the Perigord Noir region of France.

Die Idee resultierte aus vielen verschiedenen Quellen, unter anderem aus einer Geistergeschichte; ich kann mich schwach daran erinnern, diese in der Oberschule in Französisch gelesen zu haben. Auch war ein Gemälde von Lucrezia Panciatichi (-- link --) eine Inspiration, dieses habe ich im Zuge einer Reise ins französische Périgord Noir in den Uffizien in Florenz gesehen.


In welcher Umgebung schreiben Sie am liebsten?
Which ambience do you prefer when writing?

Lisa Cach:
I need quiet and no distractions when I write. This used to take the form of working late at night, but my husband got grumpy about our sleeping hours being so different, so now I work during the day like a normal human. My favorite spots to write are in the leather chair in front of the fireplace, or in summer I like to work on the shaded back patio. Either way, I need to be alone.

Ich brauche zum Schreiben Ruhe und keine Ablenkung. Dies ging so weit, dass ich spätnachts gearbeitet habe, aber mein Mann hat sich darüber geärgert, dass unsere Schlafenszeiten so unterschiedlich wurden, daher arbeite ich nun tagsüber wie ein normaler Mensch. Meine Lieblingsplätze dabei sind der Ledersessel am Kamin und, im Sommer, die schattige Terasse hinter unserem Haus. Auf jeden Fall aber muss ich alleine sein.


Wie sieht der Arbeitsalltag für Sie als Schriftstellerin aus?
What does your day-to-day look like as an author?

Lisa Cach:
Some days it looks like anyone else´s day: laundry, dishes, grocery shopping, running errands, and mixed in with that answering emails, researching online, updating my website, doing an interview for a blog. Other days, it´s just me and the laptop in a chair all day, writing and editing.

An manchen Tagen wie bei jedem anderen auch: Wäsche, Kochen, Einkaufen, Besorgungen erledigen, dazu noch mails beantworten, online nach Hintergrundinformationen suchen, meine Website updaten, ein Interview für einen blog geben. An anderen Tagen sitze ich den ganzen Tag mit dem Laptop im Sessel, schreibe und editiere.


Was war es für ein Gefühl, das erste Exemplar des eigenen Buches in den Händen zu halten?
What did you feel when you held the first copy of your book in your hands?

Lisa Cach:
It´s strange, but finally getting the hard copy of one of my books is always anticlimactic for me. My big excitement comes in these three places: when a publisher says she likes my story and wants to buy it; when I first see the cover art; and when the book is officially released and I know that people have started to read it.

Es ist zwar seltsam, aber endlich das fertige Buch in die Hand zu bekommen,ist immer enttäuschend für mich. Meine große Aufregung kommt in drei Schritten: wenn ein Herausgeber meine Geschichte mag und sie kaufen will, wenn ich das erste Mal die Covervorlage sehe und wenn das Buch offiziell verkauft wird und ich weiß, dass die Leute angefangen haben, es zu lesen.


Wie würden Sie sich selber mit 3 Worten beschreiben?
How would you describe yourself in three words?

Lisa Cach:
Creative, cheerful, persistent
Kreativ, fröhlich, ausdauernd.


Hatten Sie Einfluss auf das Cover?
Did you have any influence on the cover layout?


Lisa Cach
For the German edition, I had no input whatsoever on the cover art. For the US edition, I sent in several pictures that I thought evoked the feeling of the book, but the publisher didn´t use any of them. I wrote a blog post about the cover design process for Wake Unto Me here: http://lisacach.com/2010/12/on-cover-art/ At one point, they put the heroine´s hands on backwards! I have a picture of that in the post.

Auf die deutsche Ausgabe hatte ich überhaupt keinen Einfluss. Für die US - Ausgabe habe ich verschiedene Bilder vorgeschlagen, von denen ich dachte, dass sie das Gefühl des Buches widerspiegeln, der Herausgeber hat jedoch keines davon verwendet. Ich habe einen blogpost über die Geschichte der Entstehung des Covers von "Wake Unto Me" geschrieben, hier ist der link: ( -- link --). Einmal haben sie sogar die Hand der Heldin  falschrum abgebildet, ein Bild davon ist in besagtem blogpost.


Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?
How would you describe a perfect day?

Lisa Cach:
It would start with emailing to my editor the final revised version of a book, so I*d know there was no work I should be doing the rest of the day. Then... Maybe a hike with my husband, a picnic lunch, an afternoon spent lolling in a hammock reading a book, and then dinner out with friends.

Dieser würde damit beginnen, dass ich meinem Herausgeber die endgültig überarbeitete Version eines Buches mailen würde, so dass ich wüsste, dass ich für den Rest des Tages keinerlei Arbeit mehr hätte. Dann .... vielleicht ein Spaziergang mit meinem Mann, ein Picknick, ein fauler Nachmittag in einer Hängematte und dann ein Abendessen mit guten Freunden.


Was ist Ihr größter Albtraum?
What is your worst nightmare?

Lisa Cach:
Bad things happening to my loved ones. Car wrecks. Being eaten by a bear.
Schlimme Dinge, die den Leuten passieren, die ich liebe. Autounfälle. Von einem Bär gefressen zu werden.
 
 
Welche Musik mögen Sie/ inspiriert Sie?
What sort of music inspires you, if at all?

Lisa Cach:
I can´t listen to music while I write, as it distracts me. I´m more likely to sit down and play the piano  Beethoven, Bach, Rachmaninoff  than I am to turn on the radio or an iPod. I´m just an intermediate piano player who plays only for herself, but I find it soothing, probably because it requires so much focused concentration that I have no room left over for any other thoughts.

Ich höre keine Musik während ich schreibe, es lenkt mich ab. Eher setze ich mich hin und spiele Klavier - Beethoven, Bach, Rachmaninoff - als dass ich Radio oder iPod höre. Ich bin nur ein mittelmäßiger Klavierspieler, der für sich selbst spielt, aber ich finde es beruhigend, vermutlich deswegen, weil es so viel Konzentration erfordert, dass für andere Gedanken kein Platz mehr bleibt.


Wie lange hat es gedauert, ihr 1. Buch an einen Verlag zu bringen?
How long did it take you to find a publishing house?

Lisa Cach:
From the time I first started trying to be a novelist to the time I had my first published book, ten years. Which is why I describe myself as persistent! My first book, The Changeling Bride (a time-travel romance), came out in 1999, and is still available. Since then, I´ve written over twenty novels and novellas.

Von der Zeit, als ich zu schreiben begann, bis zur Herausgabe meines ersten Buches: zehn Jahre. Aus diesem Grunde habe mich auch als ausdauernd beschrieben! Mein erstes Buch, 'The Changeling Bride' (ein Roman über eine Zeitreise), wurde 1999 veröffentlicht und ist immer noch erhältlich. Seither habe ich mehr als 20 Romane und Erzählungen geschrieben.


Welches Buch, außer Ihren eigenen natürlich, hätten Sie selber gerne geschrieben?
Which book, apart from your own obviously, would you like to have written yourself?

Lisa Cach:
Sense and Sensibility , by Jane Austen. It has such dry humor!
'Sense and Sensibility' von Jane Austen: der Humor ist so trocken!

Liebe Lisa Cach,
vielen lieben Dank für die Zeit und Mühe, mir diese 11 Fragen zu beantworten. Ich habe mich sehr darüber gefreut und ich bin mir sicher, dass auch meine Blog-Leser begeistert sein werden!


In Amerika wird es übrigens im Sommer 2012 die Fortsetzung zu Eternally (Wake unto me) geben. Sie wird, laut Lisa Cach´s Homepage, den Namen Foxfire tragen. Ich hoffe, auch wir müssen dann nicht mehr all zu lange warten...
Neben dem im Interview erwähnten Blog solltet ihr auch mal einen Blick auf die Homepage werfen, in der der Blog integriert ist :)

1 Kommentar:

  1. Wow, ein tolles Interview, und das auf Englisch, sehr schön zu lesen :)

    vlg misa

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...