Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

12. August 2011

REZENSION // Die Dienstagsfrauen - Monika Peetz

Kurzbeschreibung
Fünf Freundinnen. Seit über 15 Jahren treffen sie sich regelmäßig am ersten Dienstag im Monat. In ihrem Stammlokal nennt man sie die Dienstagsfrauen. Einmal im Jahr unternehmen die fünf Frauen etwas gemeinsam. Dieses Jahr haben sie etwas ganz Besonderes vor: Pilgern auf dem Jakobsweg. Am Ende dieser Reise ist nichts mehr, wie es war. Würden sie sich heute begegnen, wären sie wohl gar nicht miteinander befreundet. Aber seit die fünf Frauen vor 15 Jahren nach ihrem Französischkurs auf einen Absacker bei Luc eingefallen sind, ist am ersten Dienstag im Monat der Kamintisch für sie reserviert. Fünf Frauen, nun dies- und jenseits der vierzig, mit sehr unterschiedlichen Temperamenten: Da ist Caroline, die Strafverteidigerin, verheiratet und Mutter zweier erwachsener Kinder. Organisiert, konsequent und streitbar. Sie sagt, was sie denkt, und sie tut, was sie sagt. Und kann trotzdem gut mit Kikis Chaos umgehen. Kiki, chronisch gut gelaunt, gern verliebt, entwirft beruflich Haushaltsgegenstände. Sie hofft auch mit 35 noch, von der Wegwerfware wegzukommen. Bei Aufträgen und bei Männern. Eva wäre schon froh, wenn sie ein eigenes Leben hätte. Als Hausfrau, Ehefrau und Mutter mit brachliegender medizinischer Approbation ist sie geplagt von den schrecklichen "V's": vierzig, vier Kinder, verirrt. Estelle, die Apothekergattin, ist die Frau, die immer zu viel in den Koffer packt und das Tragen anderen überlässt. Einig sind sie sich nur, wenn es darum geht, ihrer Freundin Judith beizustehen. Die zierliche Kindfrau ist die Dramaqueen der Dienstagsfrauen. Sie bespricht ihre Probleme lieber, als dass sie sie löst. Doch wer will ihr das übel nehmen? Jetzt, wo sie gerade Witwe geworden ist? Nach dem Tod ihres Mannes findet Judith ein Tagebuch, das er über seine Pilgerreise nach Lourdes geführt hat. Arne, an Krebs erkrankt, konnte den Weg nicht zu Ende gehen. Die fünf Freundinnen machen sich auf, Arnes Reise zu vollenden - und ahnen nicht, worauf sie sich einlassen. Schritt für Schritt kommen sie einem Geheimnis auf die Spur, das ihr Leben durcheinanderwirbelt. Die Pilgerreise, als Unterstützung für die trauernde Judith gedacht, wird für die fünf Freundinnen ein Augenöffner. Nichts ist, was es scheint.

Mit meinen Worten
Luc, Besitzer eines französischen Restaurants wartet an diesem Dienstag vergebens auf seine „Dienstagsfrauen“, einer Gemeinschaft von fünf völlig unterschiedlichen Frauen die sich einst bei einem Französischkurs kennenlernten und nun schon seit 15 Jahren jeden ersten Dienstag im Monat bei ihm einkehren…
Der Grund dafür ist der Tod von Judiths Mann Arne. Dieser konnte seine geplante Pilgerreise auf dem Jakobsweg nicht zuende führen und so beschliesst Judith, diesen Weg für ihren Mann zuende zu gehen, das Ziel ist Lourdes. Die restlichen 4 Dienstagsfrauen sind natürlich dabei. Doch Arne hat seiner Frau ein Tagebuch hinterlassen und in diesem Tagebuch sind nicht nur seine Aufzeichnungen über seine Pilgerreise, es wirft auch einige Rätsel auf… Nach und nach kommen die 5 Frauen diesem Rätsel auf die Spur und jede für sich findet auch ein Stück weit zu sich…

Meine Meinung
Mir persönlich hat das Buch ganz gut gefallen. Stellenweise ist es sehr witzig und bei den Beschreibungen des leckeren französischen Essens knurrt einem manchmal regelrecht der Magen. Zeitweise wird man auch etwas nachdenklich. Die Schreibweise ist locker und leicht und so lässt sich das Buch gut in „einem Rutsch“ lesen.
Ich hatte mir zwar irgendwie etwas mehr davon versprochen, habe es aber als „leichte Urlaubslektüre“ dennoch genossen.

Den SOUND ZUM BUCH findet ihr hier

Von mir bekommt dieses Buch

3 von 5 Bookystars







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...