Statische Menueleiste rechts zu den Social Medias

24. August 2011

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ REZENSION Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Das Lied von Malonia von Catherine Banner

Kurzbeschreibung
Ein skrupelloser Tyrann beherrscht das Reich Malonia, seit Prinz Ryan, der rechtmäßige Thronfolger, verschwunden ist, ohne eine Spur zu hinterlassen. Doch dann findet der junge Malonier Leo North ein geheimnisvolles Buch, das ihm verrät, wohin der Prinz verbannt wurde: in ein Reich namens England, das von seiner Heimat durch eine magische Pforte getrennt ist. Aber wird Prinz Ryan in der Stunde der Not zu seinem Volk zurückkehren – auch wenn er dafür die Frau verlassen muss, die er mehr liebt als das Leben?


Mit meinen Worten
Der 15 jährige Leo lebt, zusammen mit seinem 8 jährigen Bruder Stirling, bei seiner Großmutter. Sein Vater, ein bekannter Schriftsteller, musste mitsamt seiner Frau fliehen, da seine Werke von der Regierung verboten wurden. Die beiden Jungen blieben zurück und besuchten, eigentlich gegen ihren Willen, eine Militärschule. Eines Tages findet Leo ein seltsames Buch. Zu Beginn ist es leer doch, wie durch Zauberei, füllen sich nach und nach die Seiten. Es ist die Geschichte eines Prinzen. Cassius, dem Sohn des ermordeten Königs, der das Land Malonia befreien sollte. Aber auch Texte über Leos Onkel, dem Magier Aldebaran tauchen auf… der Onkel, der eine Prophezeiung über Prinz Cassius niedergeschrieben hatte. Und die Magie des Onkels hat sich in Leo weiter vererbt. Eine Legende sagt, dass Cassius nicht, wie allgemein verbreitet, ebenfalls getötet wurde, sondern in ein Land namens England verschleppt worden sei.
Leo ist gefesselt von diesem Buch und der Idee, der Prinz könnte noch am Leben sein. Während in Malonia Krieg und Krankheit tobt, erleidet Leo einen erneuten Schicksalsschlag. Sein geliebter Bruder erkrankt am Fieber…

Gleichzeitig wird aber von Beginn an, auch von einem kleinen Mädchen erzählt. Sie wiederum lebt und wächst in England auf...

Meine Meinung
Catherin Banners Auftakt zu ihrer Trilogie hat mich persönlich wirklich zweigeteilt. Einerseits hat die Autorin zum Beispiel Leos Gefühlsleben toll wiedergespiegelt, andererseits fehlte mir bei manchen Charakteren doch irgendwie die Lebendigkeit. Von Beginn an hatte ich Schwierigkeiten, mich in die Geschichte rein zu finden. Dies lag wohl daran, dass die unterschiedlichen Handlungen anfangs kaum miteinander verbunden waren. Mir viel es schwer, die oft aprupt endenden Teile irgendwie sinnvoll miteinander zu verbinden. Ich muss sagen, dass ändert sich nach einer Weile schon, dennoch kam für mich nicht das Gefühl einer komplett zusammen hängenden Story auf, was das lesen recht schwierig und teilweise mühsam machte.
Die Geschichte als solches ist wirklich sehr schön und, so ist meine Meinung dazu, auch wirklich wert, gelesen zu werden.
Wie vermutlich auch erwünscht, ist „Das Lied von Malonia“ keine seichte wischiwaschi Fantasy sondern ein Roman, der zum nachdenken anregt.
Mit 14 Jahren begann die, 1989 geborene, Autorin Catherin Banner bereits an diesem Debütroman zu schreiben. Auch wenn es sich um den Auftakt einer Trilogie handelt, so ist der 1. Teil in sich abgeschlossen. Der 2. Teil „Die Kinder von Malonia“ erschien im Mai 2011.


Von mir bekommt dieses Buch

3 von 5 Bookystars




Ich danke


für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars

Kommentare:

  1. Dann bin ich mal gespannt, das Buch liegt nämlich auch noch auf meinem SuB
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Viele Grüße vom Penhaligon Verlag.
    Lieben Dank für die Rezension. Es ist in der Tat so, dass man sich etwas in die Welt reinlesen muss - es kann aber auch sein, dass sie einen gefangen nimmt ...

    AntwortenLöschen
  3. @ Penhaligon : Da stimme ich vollkommen zu :)

    @ Sabrina : Bin gespannt, wie du es findest :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...